Maker, Taker und Zölle auf Kryptowährungsbörsen

Die meisten die Krypto-Börse nach dem Prinzip des "maker/taker" arbeiten. Jeder Nutzer, der eine Bestellung aufgibt, wird zum "Maker" oder "Taker" und zahlt eine bestimmte Provision für die Transaktion. Die Höhe der Provisionen hängt von der Rolle des Börsenkunden ab. Sie sind auch auf verschiedenen Kryptobörsen unterschiedlich, abhängig von verschiedenen Treueprogrammen, Kundenstatus, zusätzlichen Rabattsystemen und so weiter. Werfen wir einen Blick auf die Provisionssysteme einiger der größten Krypto-Börsen.

 

Bestellungen

Der Unterschied zwischen Maker und Taker liegt in der Art der Aufträge - Limitaufträge und Marktaufträge. Die Aufträge können im Auftragsbuch (Orders) jeder Kryptowährungsbörse eingesehen werden. Das Orderbuch (Abbildung 1) zeigt alle Aufträge eines bestimmten Handelspaares - sowohl Kauf- als auch Verkaufsaufträge.

Kommission Maker/Taker

Bild 1

Limit-Aufträge sind Aufträge, die von Börsianern erteilt werden, um Münzen unter dem aktuellen Marktpreis zu kaufen oder über dem aktuellen Marktpreis zu verkaufen, und zwar zu einem benutzerdefinierten Wert und innerhalb eines festgelegten Zeitrahmens. Die Transaktion findet nicht sofort statt, sondern erst, wenn der gewünschte Preis erreicht ist. Taker legen den Höchstpreis ihrer Kaufaufträge und den Mindestpreis ihrer Verkaufsaufträge selbst fest und warten darauf, dass der Käufer kauft oder der Verkäufer die Münze zum Preis des Takers verkauft. Marktaufträge werden von Takern erteilt, und zwar als Kauf- oder Verkaufsaufträge zum aktuellen Marktpreis. Der Handel wird sofort ausgeführt, da der Preis zu diesem Zeitpunkt als der beste angesehen wird und die Nutzer die Angebote sofort annehmen. Marktaufträge werden erteilt, um das Risiko zu vermeiden, dass ein Geschäft nicht ausgeführt wird, was bei der Erteilung von Limitaufträgen immer der Fall ist (wie man mit Kryptowährungen Geld verdienen kann).

Taker und Maker sind also nicht Käufer und Verkäufer, wie unerfahrene Händler fälschlicherweise glauben. Wenn ein Nutzer einen Kaufauftrag unterhalb des aktuellen Kurses erteilt, ist er ein Maker; wenn er einen Verkaufsauftrag oberhalb des Kurses erteilt, ist er immer noch ein Maker. Wenn der Nutzer zum aktuellen Marktpreis kauft oder verkauft, ist er ein Taker. Es sollte beachtet werden, dass Maker nicht dasselbe sind wie Market Maker, es sollte keine Verwechslung geben, obwohl es Ähnlichkeiten in den Funktionen gibt, die sie erfüllen. Market Maker sind Teilnehmer am Börsenhandel, die über ein so großes Kapital verfügen, dass sie die Notierungen der für sie interessanten Vermögenswerte tatsächlich manipulieren können. Es ist auch ein Irrtum zu glauben, dass Taker eine Gruppe von Spekulanten sind, die es auf Market Maker abgesehen haben. Taker sind alle Händler, die die Angebote im Orderbuch einsehen und die Angebote eines Makers entweder annehmen oder ablehnen. Sie können feststellen, dass Nehmer und Macher im Grunde die gleiche Arbeit leisten. Der einzige signifikante Unterschied besteht praktisch in einem Punkt - den Preisen für die Auftragsausführung. Dieser Unterschied ist jedoch entscheidend für das Funktionieren von Kryptobörsen.

 

Rollen und Aufträge

Je nach Art der Transaktion erhebt die Krypto-Börse eine Provision. Einem Nutzer, der Limit-Aufträge erteilt, wird eine Market-Maker-Gebühr berechnet. Einem Nutzer, der Marktaufträge erteilt, wird eine Maklerprovision berechnet. In den meisten Fällen ist die Provision des Anbieters geringer als die des Nachfragers; sie kann sogar gleich Null sein. Dies wird durch die Tatsache bestimmt, dass Maker und Taker unterschiedlich zu einer Kryptobörse beitragen. Die Basisprovisionen auf Kryptobörsen können gleich sein, die Unterschiede beginnen, wenn ein bestimmter Saldobetrag und ein bestimmter Handelsumsatz erreicht sind.

Maker sind Nutzer, die verzögerte Aufträge in das Orderbuch einstellen und damit das Orderbuch vergrößern, d.h. die Liquidität an der Börse aufbauen und erhöhen. Die Macher schaffen praktisch den Markt und halten ihn ständig am Laufen. Ein Beispiel: Ein Nutzer entscheidet sich, 1 BTC an einer Krypto-Börse zu kaufen, aber nicht zum aktuellen Preis von 41,4 T$, sondern zu einem niedrigeren Preis, z.B. 41 T$, weil er glaubt, dass der Preis fallen wird. Er setzt einen Limit-Auftrag mit dem entsprechenden Preis und der entsprechenden Laufzeit. Die Größe des Auftrags im Buch, der Benutzer schafft Liquidität, zieht Käufer an und hilft dadurch der Börse, aktiv zu sein. Natürlich begrüßt die Börse die Tätigkeit der Maker und fördert sie mit niedrigen oder gar keinen Provisionen für Transaktionen auf Kryptowährungen.

Darüber hinaus können Börsen manchmal sogar "Antiprovisionen" zahlen, d. h. sie zahlen den Börsenbetreibern zusätzliche Gebühren für den Handel. Dies ist ein kleiner Gewinn (im Verhältnis zum Wert der Münze), aber einige Händler sind in der Lage, auch damit Geld zu verdienen, und zwar regelmäßig. Negative Provisionen werden in den Tabellen mit Minuszeichen aufgeführt. Der Taker schafft keine Liquidität an der Börse, da er Abschlüsse sofort und zu den angebotenen Preisen ausführt und dem Orderbuch nichts hinzufügt. Daher zahlen sie höhere Provisionen als die Nehmer. Ein Beispiel: Ein Benutzer beschließt, BTC sofort zu einem Preis von 44,4 Tausend Dollar zu kaufen. Dieser Preis ist bereits im Auftragsbuch, es ist der beliebteste aktuelle Verkaufspreis, so dass der Auftrag sofort ausgeführt wird. Die Nehmer ziehen die Münzen praktisch aus dem Verkehr, wodurch das Interesse an der Münze sinkt, so dass die Börse die Verluste mit hohen Provisionen ausgleichen muss. Gleichzeitig wird die von den Takern erhobene Provision durch die Tatsache kompensiert, dass sie in der Lage sind, Vermögenswerte zu den derzeit besten Preisen zu kaufen, was durch den engen Spread gewährleistet wird.

Ein Beispiel: Der Preis für Ether liegt jetzt bei 2654 $. Wenn der Nutzer ein Taker ist und kaufen möchte, gibt er eine Order zu diesem Preis in das Orderbuch ein, und fast sofort ist die Transaktion abgeschlossen, der Coin ist gekauft. Wenn der Nutzer jedoch einen Auftrag zu einem anderen Preis, z. B. 2.650 $, erteilt und der Auftrag nicht sofort ausgeführt wird, erhöht der Nutzer die Liquidität und wird zum Maker. Kryptowährungsbörsen sind daran interessiert, so viele Nutzer wie möglich zu haben. Je mehr Nutzer, desto mehr Einnahmen für die Börse. Das Maker/Staker-Modell regt die Tauschaktivitäten optimal an. Die Hersteller zahlen niedrigere Provisionen, und die Nutzer werden ermutigt, Limitaufträge zu erteilen. Gleichzeitig sorgen die Nehmer für mehr und schnelleren Umsatz und entziehen so Liquidität.

Für Kryptobörsen ist das Maker/Staker-Modell am besten geeignet, da es die Differenz zwischen Verkaufs- und Kaufaufträgen minimiert und enge Spreads bietet, die aufgrund der Tatsache, dass die beliebtesten Münzen teuer sind, optimal sind. Das Taker/Maker-Modell ist eine der wichtigsten Determinanten für die Besonderheiten des Kryptowährungsmarktes - erhebliche Wertschwankungen und klare Trends. Die Kommissionen müssen von den Händlern unbedingt berücksichtigt werden, insbesondere wenn sie regelmäßig mit sehr teuren Top-Währungen handeln. Denn selbst eine scheinbar geringe Provision für ein einziges Geschäft im regulären Handel kann sich zu einem sehr großen Verlust entwickeln. Aufgrund der hohen Preise der wichtigsten Kryptowährungen werden die Provisionen bis auf Tausendstel Prozent genau berechnet. Die Provisionen werden nach Abschluss der Transaktion abgerechnet.

 

Umtausch und Provisionen

Verschiedene Krypto-Börsen können unterschiedliche Zahlen aufweisen.

Binance

An der Börse Binance (https://www.binance.com) handeln die Händler auf dem Spotmarkt (Spothandel an einer Kryptowährungsbörse), dem ewigen Terminmarkt USDT-M und dem vierteljährlichen Terminmarkt COIN-M. Provisionen für jede Richtung ist anders, auf das System Maker / Taker berechnet und seine Größe wird durch Faktoren wie die Verwendung eines BNB Token, Referral Link und Benutzer-Ebene in der VIP-Programm beeinflusst. Die Basisprovision auf dem Binance-Spotmarkt beträgt 0,1% für Maker und für Taker. Für BNB-Nutzer beträgt der Rabatt 25% Provision. Wenn der Benutzer einen Empfehlungslink hat, kann der Rabatt bis zu 40% betragen. Grundlegende Rabatte auf Binance sind auf der Nullstufe des VIP-Programms gültig. Je nach dem Grad der Teilnahme des Benutzers am VIP-Programm, sind die Provisionen auf Binance wie folgt:

Binance Basis-Rabatte

Die Kryptowährungsbörse bietet maßgeschneiderte Provisionsprogramme für Kunden, die mit Beträgen von mehr als 50 Bitcoins handeln. Binance's Basisprovisionen für unbefristete Futures USDT-M sind 0,02% für Maker und 0,04% für Taker. Wenn Händler BNB-Tokens verwenden, zahlt der Maker 0,018% und der Taker 0,036%. VIP-Kunden erhalten solche Rabatte:

binance.com Provisionen für Perpetual Futures

Kunden, die mit Beträgen von mehr als 50 Bitcoins handeln, werden auf Binance individuelle Provisionsprogramme angeboten. Vierteljährliche COIN-M-Futures auf Binance haben eine Basisprovision von 0,015% für Maker und 0,040% für Taker, ohne Rabatte. Kunden, die Beträge von mehr als 50 Bitcoins handeln, werden auf Binance individuelle Provisionsprogramme angeboten. Die Krypto-Börse bietet außerdem verschiedene zusätzliche Möglichkeiten zur Reduzierung der Provisionen.

OKEx

OKEx (https://www.okex.com) eine universelle Börse, an der Spot- und Derivatehändler tätig werden können. Die Basisprovision an der OKEx beträgt 0,10% für Market Maker und 0,15% für Trader. Unter bestimmten Bedingungen gibt es Preisnachlässe. Wenn der Nutzer ein 30-tägiges Handelsvolumen von mehr als 1000 BTC mit mehr als 2000 OKB-Tokens auf seinem Konto erreicht, beträgt die Provision für den Toker 0,09% und für den Maker 0,06%. Die spezifischen Provisionen an der Börse sind in Klassen unterteilt. Klasse A umfasst BTC, ETH, LTC, OKB, OKT, BCH, BSV, ETC, EOS, TRX, XRP (Wird Ethereum im Jahr 2021 durchstarten?). Klasse B und C sind weniger beliebte Altcoins. Auch die Provisionen sind für "normale" Benutzer und für VIPs unterschiedlich und es gibt ein Limit für die Abhebung von Kryptowährungen während des Tages, das erweitert werden kann, aber Sie müssen den Support dafür kontaktieren. Sowohl reguläre Nutzer als auch VIPs werden entsprechend dem ECV auf ihrem Guthaben in Stufen eingeteilt. Die Provisionen für regelmäßige Nutzer der Gruppe A im Spothandel betragen also:

okex.com Provisionen für den Spothandel

Die Provisionen für VIP-Benutzer sind wie folgt:

oKex-Provisionen für VIPs

Die Provisionen für den Spothandel der Gruppe B (zu der auch USDT gehört) betragen für regelmäßige Nutzer

okex.com-Provisionen für den Handel der Gruppe B

Für VIP-Nutzer gelten die folgenden Gebühren:

oKex-Provisionen und Handel der Gruppe B für VIP-Benutzer

Maker- und Taker-Provisionen für den Handel mit Kryptowährungen der Kategorie B gelten für regelmäßige Nutzer:

okex.com-Provisionen für regelmäßige Nutzer

Die Provisionen für Händler mit VIP-Status in dieser Münzkategorie sind

Okex-Provisionen für den Handel mit Kryptowährungen

Bei Kryptowährungs-Futures sind die Provisionen für Token und Maker in etwa gleich verteilt. Die Kryptowährungen sind in die Kategorien A und B unterteilt, wobei die weniger beliebten Münzen der Kategorie B angehören, von denen es nur 4 gibt: ADA, DOT, FIL und LINK. Bei Termingeschäften der Kategorie A betragen die Provisionen für den durchschnittlichen Nutzer:

Okex.com Provisionen für Futures

Die Provisionen für VIP-Kunden sind wie folgt:

Okex-Provisionen für Kryptowährungs-Futures

Provisionen für Perpetual-Swap-Händler werden in drei Münzkategorien eingeteilt, USDT gehört zur ersten Kategorie. Die Provisionen für Maker und Taker in der Kategorie A-Münzen für regelmäßige Nutzer sind wie folgt:

OECD-Swaps mit offenem Ende

In der Kategorie der Kryptowährungen sind die B-Provisionen für den durchschnittlichen Nutzer:

okex.com Provisionen auf Kryptowährungen

Für VIP:

okex-Kommissionen für Kryptowährungen B

Und in der Kategorie B für regelmäßige Nutzer sind die Provisionen für Toker und Maker auf Perpetual Swaps:

okex.com-Provisionen

Und für VIP-Provisionen Make-up:

Okex VIP-Provisionen

KuCoin

Der Unterschied in der Provision zwischen einem Maker und einem Taker an der Börse beginnt nach dem Nullniveau. Die Börse weist darauf hin, dass die Bedingungen für einige Handelspaare unterschiedlich sind und von Fall zu Fall geprüft werden müssen. Die Provisionen hängen auch vom Volumen der Token an der Börse ab KuCoin (https://www.kucoin.com) Token (KCS) des Benutzers. Provisionen für den Spothandel:

KuCoin-Provisionen

Die Provisionen für Makler und Taker im Futures-Handel sind:

kucoin.com Provisionen für Futures

Huobi

Huobi (https://www.huobi.com) erhebt beim Handel mit den meisten Paaren eine feste Provision von 0,2% sowohl für den Maker als auch für den Taker. Aber die Struktur der Provisionen für die beliebtesten Paare ist anders. Die Provisionen für regelmäßige Nutzer sind also wie folgt

Huobi Kommission

Abhängig von der Höhe des Handelsvolumens, das mit dem Umsatz von Kryptowährungen bei einem bestimmten Nutzer verbunden ist, sind die Provisionen des Makers wie folgt:

huobi.com-Provisionen

Die Kryptowährungsbörse Huobi weist darauf hin, dass die Provisionen vom Standard abweichen können und Sie die Ankündigungen verfolgen müssen, um über Änderungen informiert zu sein.

EXMO

Auf einer Kryptowährungsbörse EXMO (https://exmo.me) Die Basisprovision im Spothandel hängt vom Umsatz des Händlers in Dollar ab und ist in 12 Kategorien unterteilt - je niedriger der Umsatz, desto niedriger die Provision. Auf der Einstiegsstufe beträgt die Provision beispielsweise 0,3% und auf der 12. Stufe 0,05%. Gleichzeitig beträgt die Kommission für Paare mit USDT auf dem Ausgangsniveau 0,1%. Außerdem berechnet EXMO eine Provision für die Inaktivität des Kontos.

EXMO-Kommission

Zusätzlich zu den Provisionen haben Maker und Taker die Möglichkeit, einen Cashback-Rabatt zu erhalten; der Prozentsatz des Rabatts hängt auch vom Status des Händlers ab - je höher der Status, desto höher der Rabatt. Für die Hersteller ist der Abschlag jedoch größer als für die Abnehmer mit demselben Status. Darüber hinaus gibt es ein Cashback-Bonusprogramm. Um dieses Programm in Anspruch nehmen zu können, muss sich der Nutzer anmelden und eine Option auswählen. Kostet die Basisoption beispielsweise 1 $, so ergibt sich ein Abschlag von 33% auf die ersten beiden Handelsumsätze sowohl für Käufer als auch für Verkäufer.

Standard - Rabatt für Macher 66%, für Nehmer 33%, für die ersten fünf Benutzerstufen nach Umsatz, Abonnementkosten $10. Status Advanced kostet bereits 100 Dollar, gültig für 8 Stufen auf einen Umsatz, aber der Rabatt für Maker ist 86%, für Nehmer 53%. Das Professional-Abonnement für 500 $ bietet einen Rabatt von 100% für Market Maker und 66% für Provider. Es gilt für Händler der elf Stufen. Das Abonnement ist nur 30 Tage lang gültig.

LocalBitcoins

Krypto-Börse LocalBitcoins (https://localbitcoins.com) ist ein Beispiel für die hohe Provision des Inserenten, der die Anzeige aufgibt, die sich auf 1% der getätigten Transaktion beläuft. Aber der Kauf und Verkauf von Bitcoins ist so gut wie kostenlos.

Bitfinex

Auf einer Kryptowährungsbörse Bitfinex (https://www.bitfinex.com) gibt es ein System von Rabatten, die sich nach dem Handelsvolumen der letzten 30 Tage richten. Die Taker-Provisionen sind höher, aber sie unterliegen zusätzlichen Rabatten für Inhaber von Unus Sed LEO, einem Bitfinex-Service-Token. Die Rabatte bei der Auftragsausführung sind also wie folgt:

Bitfinex Kommission

Bitfinex.com Provisionen
Rezension hinzufügen

Отзывы

Inhaltsverzeichnis