Nutzungsvertrag

Revieweek™.

Am achtzehnten Dezember zweitausendundzwanzig.

Diese Nutzungsvereinbarung (die "Vereinbarung") ist eine Vereinbarung zwischen einer juristischen oder natürlichen Person (der "Nutzer"), die den in dieser Vereinbarung dargelegten Bedingungen zustimmt, indem sie sich an einem Verhalten beteiligt, das auf die Nutzung des Dienstes  Revieweek™.. Die Handlungen des Nutzers, die auf die Nutzung des Dienstes abzielen, gelten als bedingungslose Annahme der vorliegenden Vereinbarung. Diese Vereinbarung sowie andere zusätzliche Bedingungen und Regeln, die sich auf die Nutzung des Dienstes beziehen und auf der Website präsentiert werden https://revieweek.de/. Der Dienst enthält Bestimmungen und Bedingungen, die für jeden Nutzer des Dienstes gelten. Durch die Nutzung des Dienstes erklärt sich der Nutzer mit diesen Bedingungen und Konditionen einverstanden. Wenn der Nutzer mit einer der Bedingungen nicht einverstanden ist, muss er die Nutzung des Dienstes einstellen.

1. BEGRIFFE UND DEFINITIONEN

1.1 Die Vertragsparteien kommen überein, dass die folgenden Begriffe und Definitionen für die Zwecke dieses Abkommens die folgende Bedeutung haben:

  • "Verwaltung". - ist Eigentümer und Inhaber der ausschließlichen Rechte an dem Dienst.
  • "Benutzer". - jede juristische oder natürliche Person, die durch Anmeldung auf der Website des Dienstes ihr Interesse an dem Revieweek™-Dienst bekundet hat https://revieweek.de/
  • "Firmenkunde", "Unternehmen" - ein solcher Nutzer (juristische Person, Einzelunternehmer, berufsmäßiger Einkommensteuerzahler), der eine unternehmerische Tätigkeit ausübt, d. h. eine selbständige, risikobasierte Tätigkeit, die auf die systematische Erzielung von Gewinn aus der Nutzung von Eigentum, dem Verkauf von Waren, der Ausführung von Arbeiten oder der Erbringung von Dienstleistungen ausgerichtet ist. Es kann sich dabei um einen Hersteller, Ausführenden, Verkäufer, eine vom Hersteller (Verkäufer) beauftragte Organisation oder einen vom Hersteller (Verkäufer) beauftragten Einzelunternehmer, Importeur, Inhaber eines Aggregators von Informationen über Waren (Dienstleistungen) handeln. Zum Beispiel Dienste für Lebensmittellieferungen, Online-Bildung, Auto- oder Ticketverleih, Online-Stellensuche, Bewertungen von Kreditinstituten und ihren Produkten (Kredit-, Kredit- und Debitkartenbewertungen).
  • "Verbraucher". - Ein Nutzer ist eine natürliche Person, die beabsichtigt, Waren (Arbeiten, Dienstleistungen) ausschließlich für den persönlichen, familiären, häuslichen oder sonstigen Bedarf, der nicht mit geschäftlichen Aktivitäten zusammenhängt, zu bestellen oder zu kaufen oder zu nutzen. Sie ist auch ein Verbraucher.
  • "Dienst", "Website" - genannt Revieweek™, Software zur Erbringung von Dienstleistungen (Austausch von Informationen zwischen der Verwaltung und den Nutzern über Hersteller, Künstler, Importeure, Verkäufer, Inhaber von Informationsaggregatoren, vom Hersteller (Verkäufer) autorisierte Organisationen oder vom Hersteller (Verkäufer) autorisierte Einzelunternehmer, ihre Waren, Dienstleistungen und Werke, Werbung und Suche nach Waren, Werken und Dienstleistungen), zu denen die Verwaltung dem Nutzer vorübergehend Zugang gewährt unter https://revieweek.de/. Ist ein komplexes Objekt, dessen Erstellung von der Verwaltung organisiert wurde. Entwickelt, um auf Computern, Smartphones, Tablets und anderen Geräten des Nutzers zu funktionieren, die für verschiedene Plattformen entwickelt wurden. Sie umfasst das persönliche Konto des Nutzers, die Website https://revieweek.de/Datenbanken, Softwarecodes, Know-how, Algorithmen, Designelemente, Schriftarten, Logos sowie Texte, Grafiken und andere Materialien, Informationen, Texte, Grafiken, Bilder, Fotos, Audio- und Videomaterialien und andere Ergebnisse geistiger Tätigkeit. Die ausschließlichen Rechte an dem Dienst und seinen Bestandteilen gehören der Verwaltung als Rechtsinhaberin oder Lizenznehmerin per Gesetz, Vertrag oder sonstigem Rechtsgeschäft.
  • "Zweck des Dienstes" - Austausch von Informationen zwischen der Verwaltung und den Nutzern über Hersteller, Künstler, Importeure, Verkäufer, Inhaber von Informationsaggregatoren, vom Hersteller (Verkäufer) beauftragte Organisationen oder vom Hersteller (Verkäufer) beauftragte Einzelunternehmer, ihre Waren, Dienstleistungen und Werke, Werbung und Suche nach Waren, Werken und Dienstleistungen.
  • "Inhalt" - jegliches dem Nutzer zur Verfügung stehendes Servicematerial.
  • "Benutzergenerierte Inhalte" - Informationen, Kommentare, Feedback, Bewertungen oder andere Materialien, die der Nutzer nach der Registrierung auf der Website veröffentlicht. Die Rechte zur nicht ausschließlichen, unbefristeten, unwiderruflichen, nicht territorial begrenzten, kostenlosen oder kommerziellen Nutzung der Benutzerinhalte (Veröffentlichung, Anzeige, Vervielfältigung, Änderung, Erstellung abgeleiteter Werke) werden ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf der Website an die Verwaltung übertragen.
  • "Überblick", "Kommentar", "Zeugnis". - ein von der Verwaltung oder dem Benutzer speziell für die Nutzung des Dienstes geschaffenes Werk, das Gegenstand des Urheberrechts ist. 
  • "Registrierung". - Verfahren, bei dem der Nutzer wahrheitsgemäße Angaben zu seiner Person in der von der Verwaltung genehmigten Form macht sowie ein Login und ein Passwort erstellt. Die Registrierung gilt erst dann als abgeschlossen, wenn der Nutzer alle Phasen erfolgreich durchlaufen hat, einschließlich der Aktivierung des persönlichen Bereichs, die durch Anklicken des einmaligen Codes erfolgt, der an die vom Nutzer angegebene E-Mail-Adresse und/oder Handynummer gesendet wird. Anstelle der Registrierung kann der Dienst eine Erstautorisierung über einen Webdienst eines Dritten vorschlagen, die zur Übertragung eines Tokens zur Identifizierung des Benutzers an die Verwaltung führt. Ein und derselbe Benutzer kann nicht mehr als einmal für den Dienst registriert werden. Bei der Registrierung wählt der Benutzer den Benutzernamen, der beim Verfassen von Bewertungen und Kommentaren sowie beim Erstellen anderer Benutzerinhalte angezeigt wird. Der Nutzername darf nicht beleidigend sein, keine Merkmale enthalten, die sich auf Dritte beziehen, einschließlich Namen berühmter Personen oder Personennamen, an denen der Nutzer keine Rechte hat. Der Nutzer garantiert, dass sein Benutzername keine Rechte (einschließlich geistiger Eigentumsrechte) Dritter verletzt.
  • "Konto", "Persönliches Konto", "Konto" - eine Reihe von Datensätzen in der Verwaltungsdatenbank, die den Benutzer mit den bei der Registrierung angegebenen Anmeldedaten (Benutzername und Passwort) identifiziert und die Verwaltung der Parameter des Dienstes und der über den Dienst verfügbaren Dienste ermöglicht.
  • "Angaben zur Benutzerregistrierung" - Daten, die der Nutzer bei der Registrierung und der weiteren Nutzung des Dienstes freiwillig übermittelt oder hochgeladen hat. Die Daten werden in der Datenbank der Verwaltung gespeichert und dürfen nur nach Maßgabe dieses Abkommens und der geltenden Gesetze des Landes, einschließlich internationaler Gesetze, verwendet werden.
  • "Ermächtigung". - Das Verfahren, bei dem der Nutzer seinen Benutzernamen und sein Passwort in die dafür vorgesehenen Felder der Schnittstelle des Dienstes oder eines Webdienstes eines Dritten eingibt, um sich zu identifizieren, sein Token an die Verwaltung zu übermitteln und seine Zugangsdaten für das Konto und die volle Funktionalität des Dienstes zu bestimmen.
  • "Token". - eine eindeutige Zeichenfolge, die den Nutzer in Konten von Webdiensten Dritter (Microsoft Authenticator, Google Authorisation, soziale Netzwerke, Google Play, Apple AppStore und andere) identifiziert. Das Token ermöglicht eine autorisierte Verbindung zum Dienst unter Verwendung der Autorisierung durch Webdienste Dritter.
  • "Überprüfung". - Identifizierung, Bestätigung der Identität des Nutzers und Willenserklärung durch Bestätigung, dass der Nutzer über die bei der Registrierung angegebene Telefonnummer oder E-Mail-Adresse verfügt, z. B. durch Anklicken eines eindeutigen Links oder Eingabe eines in einer SMS-Nachricht erhaltenen Codes in ein spezielles Feld des Dienstes.
  • "Personenbezogene Daten" - alle Informationen, die sich direkt oder indirekt auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person ("betroffene Person") beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einem Vornamen, zu einem Vatersnamen (falls vorhanden), zu einer Kennnummer, zu einer Steuernummer, zu einer Bankverbindung, zu dem Jahr, dem Monat, dem Datum und dem Ort der Geburt, zu der Anschrift, der E-Mail-Adresse, der Telefonnummer, dem familiären oder sozialen Umfeld oder dem Geschlecht identifiziert werden kann
  • "Eine einfache elektronische Unterschrift" - eine elektronische Signatur, die durch die Verwendung von Codes, Passwörtern oder anderen Mitteln die Bildung einer elektronischen Signatur durch eine bestimmte Person gemäß diesem Abkommen bestätigt.
  • "Benutzerdokumentation" - Anleitungen und Informationsmaterial zur Erläuterung der Nutzung des Dienstes durch den Nutzer.
  • "Nutzungsbedingungen" - eine Reihe von Vereinbarungen zwischen dem Nutzer und der Verwaltung, einschließlich dieser Vereinbarung, zusätzlicher Bedingungen und Regeln, die sich auf die Nutzung des Dienstes beziehen, sowie anderer Vereinbarungen, in denen ausdrücklich erklärt wird, dass sie Teil der Nutzungsbedingungen des Dienstes sind.
  • "Statistik" - Informationen über die Nutzung des Dienstes sowie über die Anzeige und/oder Nutzung bestimmter Elemente des Dienstes (Fenster, Dialoge, interaktive Elemente, Seiten, Frames, Inhalte usw.), die durch die Verwendung von Zählern, Cookies, Web-Beacons und anderen ähnlichen Technologien erfasst werden.
  • "Zähler". - Teil des Dienstes, ein Computerprogramm, das einen Code verwendet, der für die Sammlung statistischer und persönlicher Daten über die Nutzung des Dienstes verantwortlich ist. Die Verwaltung kann sowohl eigene als auch von Dritten im Rahmen einer begrenzten Lizenz (Lizenzvertrag) zur Verfügung gestellte Zähler verwenden, wie z. B. Google Analytics, Google Firebase und andere ähnliche Zähler. Zähler erfassen personenbezogene Daten in unpersönlicher Form.
  • "IP-Adresse" - eine Nummer aus der Nummerierungsressource eines IP-basierten Datennetzes (RFC 791), die das Endgerät des Teilnehmers (Computer, Smartphone, Tablet, sonstiges Gerät) oder die Kommunikationseinrichtung des Nutzers bei der Erbringung von Telekommunikationsdiensten, einschließlich des Zugangs zum Internet, eindeutig identifiziert und Teil des Informationssystems ist.
  • "HTTP-Header" - Eine Zeichenfolge in einer HTTP-Nachricht, die ein durch Doppelpunkt getrenntes Name-Wert-Paar enthält. Das HTTP-Header-Format folgt dem allgemeinen ARPA-Netzwerk-Textnachrichten-Header-Format, das in RFC 822 beschrieben ist.
  • "Bargeld". - Der Zwischenspeicherort auf dem Gerät des Nutzers für Daten, die vom Dienst empfangen werden und auf die wahrscheinlich häufiger und schneller aus dem Cache zugegriffen wird als auf die Originaldaten von einer entfernten Quelle (z. B. einem entfernten Server oder einer Website).
  • "Cookies", "Cookies" - ein kleines Datenpaket, das von einem Webserver gesendet und auf dem Gerät des Nutzers, auf dem der Zähler installiert ist, gespeichert wird. Cookies enthalten kleine Textfragmente und werden verwendet, um Informationen über die Funktionsweise von Browsern zu speichern. Sie ermöglichen das Speichern und Abrufen von Identifikations- und anderen Informationen auf Computern, Smartphones, Telefonen und anderen Geräten. Andere Technologien, einschließlich von Browsern oder Geräten gespeicherter Daten, mit Geräten verbundener Kennungen und anderer Software, werden für dieselben Zwecke verwendet. In dieser Vereinbarung werden alle diese Technologien als "Cookies" bezeichnet.
  • "Web-Beacons" - Bilder in elektronischer Form (Einzelpixel (1×1) oder leere GIF-Bilder). Web Beacons können der Verwaltung helfen, bestimmte Arten von Informationen auf dem Gerät des Nutzers zu erkennen, wie z. B. Cookies, Uhrzeit und Datum des Seitenaufrufs und die Beschreibung der Seite, auf der der Web Beacon platziert ist.
  • "Bote". - Ein Informationssystem und/oder Computerprogramm (mobile Anwendung, Webdienst, Webanwendung usw.), das dazu bestimmt ist und/oder verwendet wird, elektronische Nachrichten von Internetnutzern zu empfangen, zu übermitteln, zuzustellen und/oder zu verarbeiten (z. B. Skype, WhatsApp, Viber usw.).
  • "Prüfsumme", "Hash-Summe" - ein mathematischer Wert (Zeichenfolge), der aus einem Datensatz durch Anwendung eines bestimmten Algorithmus berechnet wird und im Rahmen dieses Abkommens zur Überprüfung der Integrität (Authentizität) elektronischer Dateien während ihrer Übertragung oder Speicherung verwendet wird. Für die Zwecke dieses Abkommens werden die Prüfsummen mit den Algorithmen MD5 und SHA256 berechnet und überprüft.

1.2 Alle anderen Begriffe und Definitionen, die im Text des Abkommens erscheinen, werden von den Vertragsparteien im Einklang mit dem Gesetz, den geltenden Empfehlungen (RFCs) der internationalen Internet-Normungsgremien und den im Internet üblichen Regeln für die Auslegung der betreffenden Begriffe ausgelegt.

1.3 Die in diesem Vertrag verwendeten Begriffe und Definitionen können je nach Kontext in der Einzahl oder Mehrzahl verwendet werden, und die Begriffe können entweder groß oder klein geschrieben werden.

1.4 Die Überschriften (Abschnitte) und der Aufbau des Vertrages dienen nur der Übersichtlichkeit und haben keine wörtliche rechtliche Bedeutung.

2. GEGENSTAND DES ABKOMMENS

2.1 Dieser Vertrag regelt das Verhältnis zwischen dem Benutzer einerseits und der Verwaltung andererseits, wenn dem Benutzer das Recht zur Nutzung des Dienstes eingeräumt wird, und regelt auch die Reihenfolge der Nutzung des Dienstes.

2.2 In Übereinstimmung mit diesem Vertrag gewährt die Verwaltung dem Benutzer nach dessen Wahl kostenlose oder kostenpflichtige Rechte zur Nutzung des Dienstes entsprechend seinem Zweck.

2.3 Zur Erfüllung ihrer Verpflichtungen aus dem Vertrag kann die Verwaltung ohne Zustimmung des Benutzers Dritte mit der Erfüllung des Vertrages beauftragen.

3. DIE RECHTE AM GEISTIGEN EIGENTUM DES DIENSTES

3.1 Der Dienst, sein Inhalt, seine Bestandteile und seine einzelnen Komponenten (einschließlich, aber nicht beschränkt auf: Software, Website, Datenbanken, Programmiercodes, Know-how, Algorithmen, Designelemente, Schriftarten, Logos sowie Texte, Grafiken und andere Materialien) sind geistiges Eigentum, das nach internationalem Recht geschützt ist und dessen Nutzung nur mit Genehmigung der Verwaltung gestattet ist.

3.2 Die Verwaltung gewährt dem Benutzer hiermit für die gesamte Vertragsdauer eine einfache (nicht ausschließliche) widerrufliche Lizenz zur Nutzung des Dienstes, die nicht auf Dritte übertragbar oder abtretbar ist. Diese einfache (nicht ausschließliche) Lizenz soll es dem Nutzer ermöglichen, den Dienst in Übereinstimmung mit seinem Zweck zu nutzen, vorbehaltlich der in der Vereinbarung festgelegten Einschränkungen und anderer Bedingungen für die Nutzung des Dienstes.

3.3 Die Lizenz gilt ohne territoriale Begrenzung, es sei denn, in einem gesonderten Geschäft mit dem Nutzer wird etwas anderes vereinbart.

3.4 Der Widerruf einer nach diesem Vertrag erteilten Lizenz erfolgt nach dem gesetzlich vorgeschriebenen Verfahren für den Widerruf eines Lizenzvertrags.

3.5 Das Recht zur Nutzung des Dienstes umfasst das Recht, den Dienst oder Teile des Codes auf dem Endgerät des Nutzers (Computer, Smartphone, Tablet etc.) zu Caching-Zwecken zu vervielfältigen und mit dem Zielbetriebssystem auszuführen, um den Dienst bestimmungsgemäß zu nutzen.

3.6 Das Recht, den Dienst zu nutzen, beinhaltet nicht das Recht, eine Kopie davon anzufertigen, es sei denn, es wurde ausdrücklich in einem separaten Geschäft mit dem Nutzer mit schriftlicher Genehmigung der Verwaltung anders vereinbart.

3.7 Die Nutzung des Dienstes in Übereinstimmung mit dem Vertrag kann auch andere Einschränkungen der Funktionalität haben, wie in der Benutzerdokumentation des Dienstes dargelegt.

3.8 Das dem Nutzer eingeräumte Recht zur Nutzung des Dienstes schließt das Recht ein, die Aktualisierungen des Dienstes sowohl innerhalb einer Version (kleinere Aktualisierungen der aktuellen Version, die keine neue Version sind) als auch neue Versionen des Dienstes (größere Aktualisierungen - neue Versionen, die eine neue Version sind) zu nutzen, falls vorhanden.

3.9 Der Nutzer erklärt sich damit einverstanden, dass er den Dienst oder Teile davon nicht modifizieren, abgeleitete Werke erstellen, den Dienst in seine Bestandteile zerlegen, zurückentwickeln, dekompilieren oder anderweitig versuchen darf, den Quellcode des Dienstes zu erhalten, es sei denn, es liegt eine schriftliche Genehmigung der Verwaltung vor. Andernfalls haftet der Nutzer in vollem Umfang für solche Handlungen, wie in diesem Vertrag und im internationalen Recht vorgesehen.

3.10. Dieses Abkommen sieht keine Übertragung von Rechten des geistigen Eigentums (oder Teilen davon) durch die Verwaltung vor, es sei denn, es handelt sich um eine Lizenz im Rahmen des Abkommens. Das Abkommen stellt weder eine Abtretung von Rechten an geistigem Eigentum an die Verwaltung noch einen Verzicht auf derartige Rechte dar.

3.11. Der Dienst enthält oder kann Computerprogramme enthalten, die für Benutzer unter der GNU Public License oder anderen ähnlichen Open-Source-Lizenzen lizenziert (oder unterlizenziert) sind, die den Benutzern neben anderen Rechten erlauben, bestimmte Computerprogramme oder Teile davon zu kopieren, zu verändern, weiterzugeben und auf den Quellcode zuzugreifen. Sieht eine solche Lizenz die Überlassung des Quellcodes an Benutzer vor, denen das Computerprogramm in Form von ausführbarem Binärcode (Objektcode) zur Verfügung gestellt wird, so wird der Quellcode auf Antrag an die E-Mail-Adresse der Verwaltung zur Verfügung gestellt. Erfordert eine Open-Source-Software-Lizenz, dass die Verwaltung Rechte zur Nutzung, Vervielfältigung oder Änderung der Open-Source-Software einräumt, die über die im Vertrag gewährten Rechte hinausgehen, so haben diese Rechte Vorrang vor den im Vertrag festgelegten Rechten und Beschränkungen.

4. ALLGEMEINE RECHTE UND PFLICHTEN DER VERWALTUNG, GARANTIEN

4.1 Die Verwaltung garantiert, dass sie über alle rechtlichen Grundlagen verfügt, um dem Benutzer das Recht zu gewähren, den Dienst im Rahmen dieses Vertrags zu nutzen. Alle Rechte an dem Dienst und seinen Komponenten gehören der Verwaltung oder anderen Rechteinhabern, die der Verwaltung eine nicht ausschließliche und unterlizenzierbare Lizenz erteilt haben, einschließlich offener Lizenzen (LGPL, BSD, MIT, usw.).

4.2 Die Verwaltung verpflichtet sich, alle angemessenen Anstrengungen zu unternehmen, um den stabilen Betrieb des Dienstes, seine schrittweise Verbesserung, Korrektur von Fehlern im Betrieb zu gewährleisten, aber es ist für den Benutzer auf dem Prinzip der "as is" zur Verfügung gestellt. Dies bedeutet, dass die Verwaltung:

  • garantiert nicht, dass der Dienst fehlerfrei sein wird;
  • ist nicht verantwortlich für das reibungslose Funktionieren des Dienstes und seine Kompatibilität mit der Soft- und Hardware des Nutzers und anderer;
  • haftet nicht für Schäden jeglicher Art, die im Zusammenhang mit der Nutzung des Dienstes entstehen oder entstehen könnten;
  • haftet nicht für die Nichterfüllung oder nicht ordnungsgemäße Erfüllung ihrer Verpflichtungen aufgrund von Störungen der Telekommunikations- und Energienetze, der Handlungen bösartiger Programme sowie unlauterer Handlungen Dritter, die auf den unbefugten Zugang und/oder die Deaktivierung des Software- und/oder Hardwarekomplexes der Verwaltung abzielen.

4.3 Die Verwaltung ist in keiner Weise mit den Nutzern verbunden oder anderweitig mit ihnen verknüpft, arbeitet unabhängig von ihnen, zielt nicht darauf ab, ihre Position zu schwächen oder anderweitig zu beeinflussen und versucht nicht, von ihrem geschäftlichen Ruf zu profitieren.

4.4 Die Verwaltung garantiert dem Benutzer die Funktionalität des Dienstes unter der Bedingung, dass der Benutzer die aktuellen Versionen der Betriebssysteme: Google Android (Versionen 4.4.2 und höher) und Apple iOS (Versionen 9 und höher) für den Zugang verwendet.

4.5 Die Verwaltung hat das Recht, dem Benutzer den Zugang zu dem Dienst zu gewähren und ihn in Betrieb zu halten, und sie hat das Recht, den Zugang zu dem Dienst für die Zeit zu unterbrechen, die für die Durchführung planmäßiger Wartungs- und Reparaturarbeiten an den Geräten erforderlich ist, ohne den Benutzer vorher zu benachrichtigen. Darüber hinaus hat die Verwaltung das Recht, den Zugang des Benutzers zum Dienst zu sperren, wenn sich herausstellt, dass der Benutzer bei der Registrierung oder Nutzung des Dienstes falsche Angaben über sich selbst gemacht hat, sowie bei Feststellung der Verwendung obszöner Sprache im Login des Benutzers sowie aus anderen in der Benutzerdokumentation angegebenen Gründen.

4.6 Der Benutzer erklärt sich damit einverstanden, dass die Verwaltung das Recht hat, die bei der Registrierung angegebenen Daten für Marketingaktivitäten im Zusammenhang mit dem Dienst zu verwenden sowie Werbe- und Informationsnachrichten an die vom Benutzer angegebene E-Mail-Adresse und/oder Mobiltelefonnummer per SMS zu senden, und zwar nach eigenem Ermessen in dem Bereich mit beschränktem Zugang des Benutzers (Konto). Diese Klausel gilt als vorherige Zustimmung des Nutzers zum Erhalt von Werbung.

4.7 Die Verwaltung behält sich das Recht vor, den Nutzer per Telefon, SMS und E-Mail zu kontaktieren, um die Qualität des Dienstes zu überprüfen und dem Nutzer wichtige Informationen mitzuteilen.

4.8 Die Verwaltung behält sich das Recht vor, elektronische Kopien von Dokumenten zur Identifizierung des Benutzers anzufordern. Die Verwaltung ist außerdem verpflichtet, auf Anfrage von Registrierungsbehörden oder Strafverfolgungsbehörden in Übereinstimmung mit den Gesetzen des Landes genaue Kontaktinformationen über den Benutzer zu liefern.

4.9 Um die Verletzung von Rechten des geistigen Eigentums Dritter, Betrug und andere rechtswidrige Handlungen zu vermeiden, behält sich die Verwaltung das Recht vor, vom Benutzer die Belege zur Überprüfung seiner Registrierungsdaten und der bereitgestellten Informationen anzufordern, die der Benutzer der Verwaltung innerhalb von 24 (vierundzwanzig) Stunden ab dem Datum der Anfrage vorlegen muss. Während einer solchen Überprüfung hat die Verwaltung das Recht, den Zugang des Benutzers zum Dienst zu beschränken.

4.10. Im Falle eines Verstoßes gegen die Vertragsbedingungen behält sich die Verwaltung das Recht vor, den Zugang des Benutzers zum Dienst zu sperren (z.B. durch Sperrung des Zugangs zum Dienst über die IP-Adresse, von der aus sich der Benutzer registriert hat oder den Dienst am längsten besucht hat) und sein Konto mit allen Registrierungsdaten einseitig und ohne Vorankündigung oder Erklärung sowie ohne jegliche Entschädigung oder Rückerstattung zu löschen.

4.11. Die Verwaltung behält sich das Recht vor, diesen Vertrag einseitig und ohne gerichtliche Entscheidung zu kündigen, wenn der Benutzer den Dienst 12 (zwölf) aufeinanderfolgende Kalendermonate lang nicht nutzt, und das Konto und alle Registrierungsdaten des Benutzers ohne Vorankündigung und ohne jegliche Entschädigung oder Erstattung zu löschen.

4.12. Die Verwaltung behält sich das Recht vor, Regeln, Grenzen und Beschränkungen (technischer, rechtlicher, organisatorischer oder sonstiger Art) für die Nutzung des Dienstes festzulegen und diese nach eigenem Ermessen und ohne vorherige Mitteilung an den Benutzer zu ändern. In Fällen, in denen dies nicht gesetzlich verboten ist, können die oben genannten Regeln, Grenzen und Einschränkungen für verschiedene Kategorien von Nutzern unterschiedlich sein.

4.13. Die Verwaltung verpflichtet sich, die Vertraulichkeit und Integrität aller vom Benutzer erhaltenen Daten zu gewährleisten, außer in Fällen, in denen eine solche Offenlegung aus Gründen erfolgt, die außerhalb der Kontrolle der Verwaltung liegen, sowie außer in den Fällen, in denen das geltende internationale Recht dies vorschreibt oder in der Transaktion, der Vereinbarung, dem Vertrag mit dem Benutzer ausdrücklich vorgesehen ist.

4.14. Die Verwaltung verpflichtet sich, dem Benutzer technische Unterstützung in Form von schriftlicher Beratung innerhalb von zehn (10) Arbeitstagen in Fragen des Betriebs und der Nutzung des Dienstes zu leisten. Technische Unterstützung wird nur auf offiziellen Antrag des Nutzers geleistet, der in der in der Vereinbarung für den Austausch von Mitteilungen, Nachrichten und Dokumenten vorgesehenen Weise gestellt wird. Technische Unterstützung Spezialist der Verwaltung kann nur auf Fragen im Zusammenhang mit dem Funktionieren und die Nutzung des Dienstes zur Verfügung gestellt werden. Eine Beratung zu Fragen, die nicht mit dem Betrieb des Dienstes zusammenhängen, findet nicht statt.

4.15. Die Anfrage wird vom Nutzer an die E-Mail-Adresse gesendet und muss eine detaillierte Beschreibung des Problems, Screenshots des Empfangsgeräts des Nutzers, die das Problem zeigen, sowie Angaben zum Betriebssystem, zur Hardware- und Softwareversion, mit der der Nutzer auf den Dienst zugreift, enthalten. Die Verwaltung prüft den Antrag des Nutzers innerhalb von zehn (10) Arbeitstagen und sendet per E-Mail Empfehlungen zur Behebung des Problems. Wenn der Benutzer die Empfehlungen nicht befolgt, ist die Verwaltung nicht verantwortlich für das korrekte Funktionieren des Dienstes.

4.16. Der Nutzer wird darauf hingewiesen, dass die Lösung technischer Probleme in einigen Fällen mehr als zehn (10) Arbeitstage in Anspruch nehmen kann. In solchen Fällen schickt die Verwaltung dem Nutzer innerhalb von zehn (10) Tagen eine entsprechende Mitteilung an die bei der Registrierung angegebene E-Mail-Adresse und sperrt den Zugang zum Dienst für die Dauer der Behebung des Problems.

4.16.1. Die Verwaltung hat das Recht, Bewertungen, Kommentare, Beschwerden und andere Benutzerinhalte zu verwenden, wenn sie Bewertungen verfasst, die die Arbeit, Waren und Dienstleistungen von Unternehmensnutzern und anderen Unternehmern beschreiben (ob sie tatsächlich existieren, wie man Waren, Arbeiten und Dienstleistungen bestellt und liefert, was der Inhalt ihrer Nutzungsvereinbarung ist, die Ergebnisse von Inspektionen durch Aufsichtsbehörden, ob es Beschwerden und Bewertungen im Internet gibt usw.).

4.16.2. ist die Verwaltung berechtigt, Fotos, Videos, alle Materialien, die in irgendeiner Weise Waren, Arbeiten, Dienstleistungen, Verfahren zur Ausführung von Arbeiten, Erbringung von Dienstleistungen, Unterlagen zur Einführung von Waren in den zivilen Verkehr, Angebote zum Verkauf von Waren, zur Ausführung von Arbeiten, zur Erbringung von Dienstleistungen, Anzeigen, Schilder, Werbung, Domain-Namen und andere Materialien mit oder ohne Marken, Dienstleistungsmarken, andere Mittel zur Individualisierung der registrierten Benutzer zu veröffentlichen, um zu bestätigen, dass die Überprüfung, die Personalisierung des Benutzers und die Rechte des Benutzers geschützt sind.

5. ALLGEMEINE RECHTE UND PFLICHTEN DES NUTZERS, GARANTIEN

5.1 Der Nutzer garantiert, dass:

5.1.1 Er muss die Fähigkeit und Rechtsfähigkeit besitzen, diesen Vertrag, der rechtsverbindlich ist, in seinem eigenen Namen oder im Namen der Person oder Einrichtung, für die er diesen Vertrag abschließt, abzuschließen.

5.1.2. ist sich darüber im Klaren, dass die Verwaltung keine förmliche Rechtsberatung und -anleitung in Bezug auf die für den Benutzer geltenden Gesetze oder Anforderungen oder die Einhaltung der geltenden Gesetze und Anforderungen durch den Benutzer leistet.

5.1.3. alle erforderlichen Zustimmungen und Erlaubnisse eingeholt hat, die gesetzlich vorgeschrieben sind, um die personenbezogenen Daten und/oder Bilder von natürlichen oder juristischen Personen, die vom Nutzer als Teil seiner persönlichen Registrierungsdaten angegeben wurden, zu veröffentlichen, zu übermitteln und zu veröffentlichen. Der Nutzer verpflichtet sich, alle diesbezüglichen rechtlichen Anforderungen und Einschränkungen einzuhalten.

5.1.4 Alle Informationen, Dokumente und Materialien, die der Benutzer der Verwaltung zur Verfügung stellt, sind authentisch, entsprechen den Gesetzen des Landes, in dem er seinen Wohnsitz hat, und der Benutzer hat alle Rechte, sie zu nutzen, einschließlich der Veröffentlichung auf dem Service zur Nutzung durch andere Benutzer. Der Benutzer hat keine Umstände verschwiegen, die, wenn sie entdeckt würden, die Entscheidung der Verwaltung über die Gültigkeit dieses Vertrags und seine Erfüllung beeinträchtigen könnten.

5.1.5 Durch die Annahme dieses Vertrags werden die gesetzlichen Rechte und Pflichten des Nutzers gegenüber Dritten nicht verletzt.

5.1.6. in keiner Weise an einem Geschäft oder einer sonstigen Verpflichtung beteiligt oder gebunden ist, mit dem/der er/sie in Verzug ist oder seine/ihre Verpflichtungen vorzeitig erfüllen muss, oder dessen/deren Teilnahme die Fähigkeit des Benutzers zur Erfüllung seiner/ihrer Verpflichtungen aus diesem Vertrag beeinträchtigen könnte und über das/denen der Benutzer die Verwaltung nicht informiert hat.

5.1.7. alle nach geltendem Recht erforderlichen Zustimmungen und Genehmigungen für die Verarbeitung personenbezogener Daten und/oder Bilder von Personen eingeholt hat, die im Rahmen der Erfüllung dieses Vertrags verarbeitet werden müssen. Der Nutzer verpflichtet sich, alle diesbezüglichen rechtlichen Anforderungen und Einschränkungen einzuhalten.

5.2 Rechte des Nutzers:

5.2.1 Der Nutzer hat das Recht, den Dienst in einer Weise zu nutzen, die nicht durch diesen Vertrag und das geltende internationale Recht untersagt ist, in Übereinstimmung mit seinem Zweck und innerhalb der Grenzen seiner Funktionalität.

5.2.2 Bei technischen Problemen mit dem Dienst sowie bei Nachrichten, die der Nutzer von den Postfächern der Domain revieweek.com erhält und bei denen es sich um unerlaubte Werbesendungen handelt oder die durch diesen Vertrag verbotene Materialien enthalten, einschließlich Drohungen oder Dateien mit Virenverdacht, sowie wenn der Nutzer Tatsachen feststellt, die Grund zu der Annahme geben, dass sein Zugang zum Dienst von einer unbefugten Person genutzt wurde, hat der Nutzer das Recht, sich mit der Verwaltung in Verbindung zu setzen, um die Situation zu klären und zu akzeptieren

5.2.3 Der Nutzer hat das Recht, sich bei Fragen zum Dienst an den technischen Support zu wenden, wie es in dieser Vereinbarung festgelegt ist.

5.2.4 Der Benutzer hat das Recht, dass seine persönlichen Daten gesichert werden, soweit die Verwaltung in der Lage ist, dies in Übereinstimmung mit den geltenden internationalen und nationalen Rechtsvorschriften zu tun.

5.2.5 Der Nutzer hat jederzeit das Recht, Anrufe, SMS, E-Mails und andere Werbe-Newsletter abzulehnen, indem er die Verwaltung darüber informiert oder die entsprechenden Newsletter im Konto deaktiviert.

5.3 Pflichten des Nutzers:

5.3.1 Der Nutzer verpflichtet sich, bei der Nutzung des Dienstes die geistigen Rechte der Verwaltung, anderer Nutzer oder Dritter nicht zu verletzen.

5.3.2 Der Nutzer verpflichtet sich, den Dienst nicht zur unerlaubten Erlangung von Wettbewerbsvorteilen bei geschäftlichen Aktivitäten zu nutzen, die gegen kartellrechtliche und andere Gesetze verstoßen.

5.3.3 Der Nutzer ist dafür verantwortlich, dass das Login und das Passwort für das Konto, die für die Autorisierung verwendet werden, für Dritte unzugänglich sind und dass sie im Falle eines Verlustes oder einer anderen Notwendigkeit rechtzeitig geändert werden.

5.3.4 Bei der Nutzung des Dienstes verpflichtet sich der Nutzer, über alle erforderlichen Erlaubnisse und Genehmigungen der Dateneigentümer zu verfügen, um den Dienst gemäß seinem Zweck nutzen zu können, insbesondere über alle erforderlichen Zustimmungen und Genehmigungen, die nach geltendem Recht für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten von Personen erforderlich sind, die bei der Nutzung des Dienstes verarbeitet werden müssen. Der Nutzer verpflichtet sich, alle diesbezüglichen rechtlichen Anforderungen und Einschränkungen einzuhalten.

5.3.5 Der Nutzer ist gegenüber der Verwaltung dafür verantwortlich, bei der Nutzung des Dienstes wahrheitsgemäße und aktuelle Kontakt- und Registrierungsinformationen über sich selbst anzugeben. Im Falle von Änderungen der angegebenen Daten ist der Benutzer verpflichtet, die Verwaltung zu informieren, indem er seine Daten selbst ändert.

5.3.6 Sie verpflichten sich, den Dienst unter keinen Umständen für Aktivitäten zu nutzen, die nach internationalem Recht verboten oder eingeschränkt sind.

5.3.7 Der Nutzer darf bei der Nutzung des Dienstes, seiner Komponenten und Module sowie der Hard- und Software, der Hosts der Verwaltung oder anderer Personen, die den Dienst zur Verfügung stellen, keinen Schaden anrichten, auch nicht durch das Senden mehrerer Anfragen an deren IP-Adressen, wodurch ein DDoS-Angriff und ein Fehlertyp "Denial of Service" verursacht wird.

5.3.8 Der Benutzer erklärt sich damit einverstanden, dass er die Verwaltung für alle Verluste entschädigt, die der Verwaltung im Zusammenhang mit der Nutzung des Dienstes durch den Benutzer und der Verletzung dieses Vertrages und der Rechte anderer Benutzer, Dritter (einschließlich geistiger Eigentumsrechte, Informationen usw.) entstehen.

5.3.9 Der Benutzer nimmt zur Kenntnis und erklärt sich damit einverstanden, dass die IP-Adresse des Geräts des Benutzers durch die technischen Mittel der Verwaltung aufgezeichnet wird, und im Falle von illegalen Handlungen, einschließlich Handlungen, die die Rechte anderer Benutzer oder Dritter verletzen, ist der Besitzer des Geräts, der durch die technischen Mittel der Verwaltung anhand der IP-Adresse ermittelt wird, für diese illegalen Handlungen verantwortlich.

5.3.10. Der Nutzer ermächtigt die Verwaltung, Bewertungen, Kommentare, Beschwerden und andere Inhalte der Nutzer bei der Erstellung von Bewertungen zu verwenden, in denen die Arbeiten, Waren und Dienstleistungen von Unternehmensnutzern und anderen Unternehmern beschrieben werden (ob es sie wirklich gibt, wie man die Waren, Arbeiten, Dienstleistungen bestellt und liefert, was der Inhalt ihrer Nutzungsvereinbarung ist, die Ergebnisse von Kontrollen durch Aufsichtsbehörden, ob es Beschwerden und Bewertungen online gibt usw.).

5.3.11. Die korporativen Benutzer gewähren der Verwaltung das Recht, Fotos, Videos, jegliches Material, das Waren, Arbeiten, Dienstleistungen, Prozesse von Arbeiten, Dienstleistungen, Dokumentationen für die Einführung von Waren in den zivilen Umsatz, Angebote zum Verkauf von Waren, Arbeiten, Dienstleistungen, Anzeigen, Schilder, Werbung, Domänennamen und anderes Material dieser Benutzer mit oder ohne Warenzeichen, Dienstleistungszeichen oder andere Mittel der Individualisierung zu veröffentlichen, mit dem Ziel

5.4 Einzelheiten darüber, welche Informationen der Nutzer in den Dienst einstellen darf, sind in den Nutzungsbedingungen des Dienstes unter der Internetadresse aufgeführt: https://revieweek.de/terms-of-use/.

6. DAS VERFAHREN ZUR INANSPRUCHNAHME DES DIENSTES

6.1 Der Vertrag regelt das Verhältnis ausschließlich für die zweckentsprechende Nutzung des Dienstes.

6.2 Die Nutzer sind verpflichtet, den Dienst entsprechend seinem Zweck und seiner Funktionalität unter strikter Einhaltung der in ihrem Wohnsitzland geltenden Gesetze zu nutzen.

6.3 Die Funktionsweise des Dienstes und Hinweise zu seiner Nutzung sind in der Benutzerdokumentation des Dienstes zu finden.

6.4 Der Nutzer kann den Dienst erst dann in vollem Umfang nutzen, wenn er sich für den Dienst registriert hat. Der Nutzer darf nicht mehr als einmal für den Dienst registriert werden.

6.5 Um sich für den Dienst zu registrieren, muss der Nutzer seine wahren persönlichen Daten (Name, Vorname, Vatersname (falls vorhanden); E-Mail-Adresse; Mobiltelefonnummer) gemäß dem von der Verwaltung genehmigten Formular angeben sowie ein Login und ein Passwort erstellen. Das Anmeldeformular des Dienstes kann zusätzliche Informationen vom Nutzer verlangen (Adresse; Nummer des Basisausweises, Informationen über das Ausstellungsdatum des Dokuments und die ausstellende Behörde). Die Verwaltung hat das Recht, Anforderungen an das Passwort festzulegen (Länge, zulässige Zeichen usw.).

6.6 Während der Registrierung wählt der Nutzer einen Nutzernamen, der beim Verfassen von Bewertungen und Kommentaren und beim Erstellen anderer Nutzerinhalte angezeigt wird. Der Benutzername darf nicht beleidigend sein oder Merkmale enthalten, die sich auf Dritte beziehen, einschließlich Namen berühmter Personen oder Personennamen, an denen der Nutzer keine Rechte hat. Der Nutzer garantiert, dass sein Benutzername keine Rechte (einschließlich geistiger Eigentumsrechte) Dritter verletzt.

6.7 Die Registrierung gilt erst dann als abgeschlossen, wenn der Nutzer alle Phasen erfolgreich durchlaufen hat, einschließlich der Verifizierung durch Eingabe eines SMS-Codes oder Anklicken eines eindeutigen Links, der an die vom Nutzer angegebene E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer gesendet wird. Anstelle der Registrierung kann der Nutzer die Erstautorisierung über einen Webdienst eines Dritten vornehmen, sofern dies technisch möglich ist.

6.8 Nach Abschluss der Registrierung hat der Nutzer Zugang zu den Funktionen des Dienstes entsprechend dessen Zweck und dem Umfang der vom Nutzer bezahlten Leistungen. Eine ausführliche Beschreibung des Umfangs und der Preise der Dienstleistungen ist auf der Website unter der folgenden Adresse verfügbar: Tarife und Preise | Revieweek™ (revieweek.de).

7. PRIVACY

7.1 Die Parteien verpflichten sich, die Vertraulichkeit aller Informationen, die sie einander über sichere oder unsichere Kommunikationskanäle übermitteln, zu wahren, unabhängig davon, ob der Vertraulichkeitsstatus der übermittelten Informationen gekennzeichnet ist oder nicht, es sei denn, die Offenlegung erfolgte aus Gründen, die sich der Kontrolle der Parteien entziehen, und sofern dies nicht durch geltendes Recht oder eine Transaktion, einen Vertrag oder eine Vereinbarung mit dem Nutzer vorgesehen ist.

7.2 Eine Offenlegung vertraulicher Informationen im Rahmen dieser Vereinbarung ist eine Handlung oder Unterlassung einer der Vertragsparteien, die dazu führt, dass vertrauliche Informationen ohne die Zustimmung ihres Eigentümers Dritten bekannt werden. Die Form der Weitergabe vertraulicher Informationen an Dritte (mündlich, schriftlich, mit technischen Mitteln usw.) ist unerheblich.

7.3 Es stellt keinen Verstoß gegen die Vertraulichkeit dar, wenn auf rechtmäßiges Ersuchen von Strafverfolgungsbehörden und anderen befugten Regierungsstellen und -beamten in den Fällen und auf die Art und Weise, die das geltende Recht vorschreibt, vertrauliche Informationen zur Verfügung gestellt werden, und es ist auch kein öffentlicher Hinweis, sei es in mündlicher oder schriftlicher Form, dass eine Partei die Gegenpartei der anderen Partei ist.

7.4 Werden vertrauliche Informationen an die genannten Behörden und/oder Personen weitergegeben, so unterrichtet die Vertragspartei, die sie weitergegeben hat, den Eigentümer der vertraulichen Informationen spätestens zwei (2) Arbeitstage nach der Weitergabe schriftlich über die Tatsache der Weitergabe, ihren Inhalt und die Behörde, an die sie weitergegeben wurden.

7.5 Die Vertraulichkeitsverpflichtungen gelten auf unbestimmte Zeit.

7.6 Gibt eine Vertragspartei von der anderen Vertragspartei erhaltene vertrauliche Informationen weiter, so hat die schuldige Vertragspartei innerhalb von fünf (5) Arbeitstagen nach Eingang einer entsprechenden schriftlichen Aufforderung durch die andere Vertragspartei alle dadurch verursachten Schäden, einschließlich entgangenen Gewinns, zu ersetzen.

8. VERARBEITUNG VON PERSONENBEZOGENEN DATEN

8.1 Die Annahme des Vertrags und die Nutzung des Dienstes in Übereinstimmung mit diesem erfordert die Übermittlung, Erhebung und/oder Nutzung einer Reihe von personenbezogenen Daten. Insbesondere bei der Bereitstellung des Zugangs zu und der Nutzung des Dienstes greift die Verwaltung auf eine Reihe von Daten zu, die den Nutzer - eine natürliche Person - oder seine Vertreter - natürliche Personen - betreffen, und verwendet diese. Die Datenschutzpolitik der Verwaltung in Bezug auf den Dienst ist unter folgender Adresse verfügbar: https://revieweek.de/privacy-policy/.

8.2 Die Zustimmung des Benutzers zu den Bedingungen der Vereinbarung bedeutet die Zustimmung des Benutzers zu den Bedingungen der Datenschutzpolitik der Verwaltung und die Zustimmung zur Verarbeitung personenbezogener Daten.

8.3 Durch die Nutzung des Dienstes erteilt der Nutzer der Verwaltung seine Zustimmung zur Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten:

8.3.1. Nachname, Vorname, Vatersname (falls vorhanden);

8.3.2. Adresse;

8.3.3. die Nummer des Hauptausweises, Angaben über das Ausstellungsdatum des Dokuments und die ausstellende Behörde;

8.3.4. Name, Vorname, Vatersname (falls vorhanden), Anschrift des Vertreters des Nutzers, Nummer des wichtigsten Dokuments, das seine Identität bescheinigt, Angaben zum Ausstellungsdatum des besagten Dokuments und zur ausstellenden Behörde, Angaben zur Vollmacht oder zu einem anderen Dokument, das die Vollmacht dieses Vertreters bestätigt;

8.3.5. E-Mail Adresse;

8.3.6. Mobiltelefonnummer;

8.3.7. Login und Passwort für den Zugang zum Dienst;

8.3.8. Daten aus den sozialen Medien, über die sich der Nutzer bei dem Dienst anmeldet;

8.3.9. Token;

8.3.10. HTTP-Kopfzeilen;

8.3.11. IP-Adresse des Geräts;

8.3.12. Cookie-Daten;

8.3.13. von Zählern erfasste Daten;

8.3.14. Daten von Web-Beacons;

8.3.15. Browser-Informationen;

8.3.16. technische Spezifikationen des Geräts und der Software;

8.3.17. technische Daten über den Betrieb des Dienstes, einschließlich Daten und Zeiten der Nutzung und des Zugangs;

8.3.18. die Adressen der angeforderten Seiten des Dienstes;

8.3.19. Geolokalisierungsdaten,

für die Dauer dieses Abkommens zu den folgenden Zwecken:

  • Die Verwendung personenbezogener Daten von Nutzern, bei denen es sich um natürliche Personen handelt, die den Dienst in ihrem eigenen Namen nutzen, zum Zwecke des Abschlusses und der Ausführung des Vertrags;
  • Die Verwendung der personenbezogenen Daten der Nutzer, bei denen es sich um natürliche Personen handelt, die den Dienst im Namen der natürlichen oder juristischen Person, die sie vertreten, nutzen, zum Zwecke des Abschlusses und der Ausführung des Vertrags;
  • Durchführung von statistischen und anderen Studien über die Nutzung des Dienstes auf der Grundlage anonymisierter Daten;
  • die Einhaltung der zwingenden gesetzlichen Vorschriften des Wohnsitzlandes.

8.4 Im Rahmen der erteilten Zustimmung ist die Verwaltung berechtigt, alle Handlungen mit den personenbezogenen Daten des Benutzers vorzunehmen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: Sammlung, Systematisierung, Akkumulation, Speicherung, Klärung (Aktualisierung, Änderung), Verwendung, Übertragung, Depersonalisierung, Sperrung, Vernichtung, Übertragung, auch grenzüberschreitend, personenbezogener Daten an Partner der Verwaltung, sowie die Durchführung anderer notwendiger Handlungen mit personenbezogenen Daten in Übereinstimmung mit der geltenden Gesetzgebung.

8.5 Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Nutzers ist mit den folgenden grundlegenden Methoden zulässig (aber nicht darauf beschränkt): Speicherung, Aufzeichnung auf elektronischen Datenträgern und deren Speicherung, Erstellung von Listen, Kennzeichnung.

8.6 Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Nutzers ist ohne den Einsatz von Automatismen gemäß dem geltenden Recht zulässig.

8.7 Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Benutzers im Rahmen dieses Vertrages wird von der Verwaltung ohne den Einsatz von automatisierten Mitteln durchgeführt, weil solche Handlungen mit personenbezogenen Daten, wie die Verwendung, Klärung, Verteilung, Vernichtung von personenbezogenen Daten in Bezug auf den Benutzer, mit der direkten Beteiligung einer Person durchgeführt werden.

8.8 Die personenbezogenen Daten des Benutzers können mit Hilfe von DPM-Systemen (Data Protection Manager) verarbeitet werden, einschließlich derjenigen, die Dritten gehören und der Verwaltung auf der Grundlage eines entsprechenden Vertrags oder einer Vereinbarung zur Verfügung gestellt werden, sofern die Maßnahmen zum Schutz der Vertraulichkeit der personenbezogenen Daten eingehalten werden.

8.9 Die Verarbeitung personenbezogener Daten, die der Nutzer im Rahmen der Nutzung des Dienstes in Übereinstimmung mit dem Vertrag zur Verfügung stellt, erfolgt im Zusammenhang mit der Notwendigkeit des Abschlusses und der Ausführung dieses Vertrages, bei dem der Nutzer Vertragspartei ist.

8.10. Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Nutzers gemäß diesem Vertrag erfolgt ohne Benachrichtigung der für den Schutz der Rechte der betroffenen Personen zuständigen Behörde, da:

8.10.1. personenbezogene Daten des Benutzers, die die Verwaltung im Zusammenhang mit dem Abschluss und der Erfüllung des Vertrages, dessen Vertragspartei der Benutzer ist, erhalten hat, werden verarbeitet, und personenbezogene Daten werden nicht ohne die Zustimmung des Benutzers an Dritte weitergegeben oder zur Verfügung gestellt und werden vom Betreiber ausschließlich zur Erfüllung des Vertrages und zum Abschluss anderer Verträge und Vereinbarungen mit dem Benutzer verwendet;

8.10.2. die von der Verwaltung erhaltenen persönlichen Daten des Benutzers werden ohne Einsatz von Automatisierungsmitteln, d.h. mit direkter Beteiligung einer Person, in Übereinstimmung mit den föderalen Gesetzen oder anderen regulativen Rechtsakten des Landes verarbeitet, die Anforderungen an die Sicherheit der persönlichen Daten bei ihrer Verarbeitung und an die Einhaltung der Rechte der Subjekte der persönlichen Daten festlegen.

8.11. Diese Zustimmung zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Benutzers erstreckt sich auch auf jede Übermittlung der personenbezogenen Daten des Benutzers an die Verwaltung, die vor der Erteilung dieser Zustimmung erfolgt ist.

9. HAFTUNG, HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG

9.1 Eine Partei, die ihren Verpflichtungen aus diesem Abkommen nicht oder nicht ordnungsgemäß nachkommt, hat der anderen Partei den dadurch entstandenen Schaden zu ersetzen.

9.2 Die Verwaltung haftet unter keinen Umständen für Schäden, die dem Benutzer bei der Nutzung des Dienstes entstehen, einschließlich des Versuchs, den Dienst anstelle von professioneller oder spezialisierter Software zu nutzen, der Nutzung des Dienstes in Notsituationen, des Eintretens in eine ungünstige Situation infolge der Nutzung des Dienstes, für indirekte, zufällige, unbeabsichtigte Schäden, einschließlich entgangenen Gewinns oder verlorener Daten, Verletzung der Ehre, der Würde oder des geschäftlichen Ansehens, die aus der Nutzung des Dienstes

9.3 Die Verwaltung haftet nicht für den Verlust des Zugangs zum Konto des Benutzers (Verlust des Logins und/oder des Passworts für das Konto eines Drittanbieters).

9.4 Die Verwaltung haftet nicht für den fehlenden Zugang des Benutzers zum Internet, für die Qualität der Dienstleistungen der Kommunikationsanbieter, für die Stabilität der Verbindung und die Verfügbarkeit bestimmter Datenübertragungsprotokolle.

9.5 Die Verwaltung ist nicht verantwortlich für die Beendigung des Zugangs des Benutzers zum Service aus Gründen, die nicht mit den schuldhaften Handlungen/Unterlassungen der Verwaltung zusammenhängen.

9.6 Die Verwaltung haftet nicht für die Übermittlung von Informationen durch den Benutzer über ungeschützte Datenübertragungskanäle im Internet und für die Sicherheit der Informationen während ihrer Übermittlung.

9.7 Die Verwaltung ist nicht verantwortlich für Inhalte, die der Nutzer über den Dienst verbreitet.

9.8 Die Verwaltung ist nicht verantwortlich für die Verwendung von Fotos, Videos, anderen Materialien, die Mittel der Individualisierung von Herstellern, Künstlern, Verkäufern, Organisationen, die vom Hersteller (Verkäufer) autorisiert sind oder vom Hersteller (Verkäufer) autorisiert sind, einzelnen Unternehmern, Importeuren, Eigentümern des Aggregators von Informationen über Waren (Dienstleistungen) durch die Nutzer, weil solche Mittel der Individualisierung im Zusammenhang verwendet werden, um zu erwähnen und zu identifizieren genannten Personen oder ihre Waren, Werke und Dienstleistungen.

9.9 Der Dienst kann Links zu anderen Internetressourcen enthalten. Der Benutzer erklärt sich damit einverstanden, dass die Verwaltung nicht für die Verfügbarkeit dieser Ressourcen und für die darin enthaltenen Informationen sowie für die mit der Nutzung dieser Ressourcen verbundenen Folgen verantwortlich ist.

9.10. Die Verwaltung haftet unter allen Umständen nur, wenn sie für ihre Handlungen/Unterlassungen schuldhaft gehandelt hat, und diese Haftung ist auf einen Betrag von einem (1) Dollar beschränkt und darf diesen Betrag nicht überschreiten.

9.11. In anderen Fällen haften die Vertragsparteien für die Nichterfüllung oder nicht ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtungen aus diesem Vertrag nach dem Zivilrecht des jeweiligen Landes.

10. FORCE MAJOR

10.1 Eine Partei ist von der Haftung für die teilweise oder vollständige Nichterfüllung ihrer Verpflichtungen aus dem Vertrag befreit, wenn sie nachweist, dass die ordnungsgemäße Erfüllung aufgrund höherer Gewalt unmöglich war, d.h. aufgrund außergewöhnlicher, unvorhersehbarer und unvermeidbarer Umstände, die während der Erfüllung der Verpflichtungen aus dem Vertrag eintreten und die Erfüllung direkt oder indirekt beeinträchtigen und die bei Vertragsabschluss nicht vernünftigerweise erwartet, vermieden oder überwunden werden konnten und die außerhalb der Kontrolle der Parteien liegen.

10.2 Als Umstände höherer Gewalt gelten unter anderem: Krieg (erklärter oder tatsächlicher Krieg), innere Unruhen, Massenkrankheiten (Epidemien, Pandemien usw.), Streiks, Blockaden, Naturkatastrophen (Erdbeben, Überschwemmungen, Wirbelstürme usw.), Feuer, terroristische Handlungen, Sabotage, Transportbeschränkungen, Handelsverbote, auch in bestimmten Ländern aufgrund der Verhängung internationaler Sanktionen, sowie die Abschaltung von Datenübertragungssystemen.), Feuer, terroristische Akte, Sabotage, Transportbeschränkungen, staatliche Verbote, Handelsverbote, auch mit einzelnen Ländern aufgrund internationaler Sanktionen, sowie die Abschaltung von im Land befindlichen Rechenzentren vom weltweiten Internet und die Sperrung von Servern oder Verbindungen durch Aufsichtsbehörden.

10.3 Zu den Umständen höherer Gewalt gehören insbesondere nicht Geschäftsrisiken, wie Pflichtverletzungen der Vertragspartner des Schuldners, mangelnde Verfügbarkeit der für die Erfüllung der Verpflichtungen erforderlichen Waren auf dem Markt, Mangel an notwendigen Mitteln für den Schuldner sowie Finanz- und Wirtschaftskrisen, Wechselkursänderungen, Abwertung der Landeswährung, kriminelle Handlungen Unbekannter.

10.4 Im Falle höherer Gewalt unterrichtet jede Partei die andere Partei unverzüglich schriftlich. Die Mitteilung enthält Informationen über die Art und die voraussichtliche Dauer der höheren Gewalt und ihre Auswirkungen auf die Möglichkeit, die Verpflichtungen aus dem Abkommen zu erfüllen. Wenn möglich, aber nicht zwingend erforderlich, sind der Mitteilung amtliche Unterlagen beizufügen, die das Vorliegen dieser Umstände bescheinigen und ihre Auswirkungen auf die Fähigkeit der Vertragspartei zur Erfüllung ihrer Verpflichtungen aus dem Abkommen bewerten.

10.5 Beim Auftreten von Umständen höherer Gewalt wird die Frist für die Erfüllung der Verpflichtungen einer Partei aus dem Vertrag im Verhältnis zu der Zeit verlängert, in der diese Umstände und ihre Folgen in Kraft sind, sofern eine solche Verlängerung möglich und/oder ratsam ist.

10.6 Die Vertragspartei hat das Recht, die Erfüllung des Vertrags unter Hinweis auf die Unmöglichkeit der Erfüllung der Verpflichtungen aufgrund höherer Gewalt zu verweigern, wenn es unmöglich und/oder undurchführbar ist, die Fristen für die Erfüllung der Verpflichtungen aus dem Vertrag durch die Vertragspartei zu ändern, oder die eingetretene höhere Gewalt und ihre Folgen länger als 2 (zwei) Monate andauern, oder die Vertragsparteien sich nicht auf alternative Mittel zur Erfüllung des Vertrags geeinigt haben. Die Vertragspartei, die das Verfahren eingeleitet hat, unterrichtet die andere Vertragspartei innerhalb einer angemessenen Frist über die Kündigung des Abkommens.

10.7 Kündigt eine Vertragspartei den Vertrag unter Berufung auf die Unmöglichkeit seiner Erfüllung aufgrund höherer Gewalt, so hat keine der Vertragsparteien das Recht, von der anderen Vertragspartei eine Entschädigung für die entstandenen oder entstandenen Schäden zu verlangen.

11. STREITBEILEGUNG UND SCHADENSREGULIERUNG

11.1 Alle Streitigkeiten und Ansprüche unterliegen den Bestimmungen des Vertrages und, falls sie nicht beigelegt werden können, dem Recht des Landes, in dem der Kunde seinen Wohnsitz hat.

11.2 Alle Fragen, Kommentare und sonstige Korrespondenz des Benutzers sind der Verwaltung durch Übermittlung einer elektronischen Nachricht auf dem in diesem Vertrag für den Austausch von Mitteilungen, Nachrichten und Dokumenten vorgesehenen Weg zu übermitteln. Die Verwaltung ist nicht verantwortlich für die Beantwortung von Ersuchen, Fragen, Vorschlägen und anderen Informationen, die ihr auf anderem Wege übermittelt werden, und kann dies auch nicht garantieren.

11.3 Forderungen, die im Zusammenhang mit diesem Vertrag entstehen, sind der Verwaltung durch Übermittlung einer elektronischen Nachricht auf dem in diesem Vertrag für den Austausch von Mitteilungen, Nachrichten und Dokumenten vorgesehenen Weg zu übermitteln. Die Verwaltung prüft den Antrag innerhalb von 10 (zehn) Arbeitstagen, indem sie ein Schreiben mit ihrer Stellungnahme an die in dem Antrag angegebene E-Mail-Adresse sendet. Die Ansprüche von Nutzern, die anhand der von ihnen bei der Registrierung angegebenen Daten nicht identifiziert werden können (einschließlich anonymer Ansprüche), werden von der Verwaltung nicht berücksichtigt. Wenn der Benutzer mit den von der Verwaltung in der Antwort auf die Reklamation angegebenen Gründen nicht einverstanden ist, wird das Verfahren der Reklamationserledigung wiederholt, indem eine begründete Antwort des Benutzers per elektronischer Nachricht mit den in diesem Vertrag für den Austausch von Mitteilungen, Nachrichten und Dokumenten vorgesehenen Mitteln übermittelt wird. Kann die Forderung nicht auf dem Verhandlungsweg gelöst werden, wird der Streitfall nach Maßgabe dieses Abkommens vor Gericht ausgetragen.

11.4 Der Benutzer und die Verwaltung sind sich darüber einig, dass, wenn eine Streitigkeit im Zusammenhang mit diesem Vertrag nicht durch Verhandlungen beigelegt werden kann, solche Streitigkeiten von den Parteien vor Gericht gemäß den Gesetzen des Landes, in dem sie ihren Wohnsitz haben, beigelegt werden sollen.

12. DAUER UND BEENDIGUNG DES ABKOMMENS

12.1 Dieses Abkommen wird zwischen den Vertragsparteien auf unbestimmte Zeit geschlossen.

12.2 Wenn der Nutzer sein Konto aus dem Dienst löscht, gilt dies als Verweigerung der Nutzung des Dienstes und als einseitige Beendigung der Vereinbarung ohne Gerichtsbeschluss durch den Nutzer ab dem Zeitpunkt der Löschung des Kontos.

12.3 Um die Registrierungsdaten und das Benutzerkonto des Nutzers zu löschen, muss sich der Nutzer per E-Mail an die Verwaltung wenden.

12.4 Die Kündigung des Benutzerkontos durch die Verwaltung aufgrund der Nichtnutzung des Dienstes für 12 (zwölf) aufeinanderfolgende Kalendermonate gilt als Verweigerung der Bereitstellung des Dienstes und als einseitige außergerichtliche Beendigung des Vertrags durch die Verwaltung ab dem Zeitpunkt der Löschung des Benutzerkontos.

12.5 Die Beendigung dieser Vereinbarung bedeutet die Beendigung dieser Vereinbarung in all ihren Bedeutungen, einschließlich der Vereinbarung zwischen den Parteien über die elektronische Interaktion, bei deren Beendigung davon ausgegangen wird, dass der Nutzer die elektronische Interaktion mit seinen anderen Parteien beendet hat.

13. VEREINBARUNG ZWISCHEN DEN PARTEIEN DER ELEKTRONISCHEN KOMMUNIKATION

13.1 Die in diesem Abschnitt aufgeführten Regeln sind eine multilaterale Vereinbarung zwischen allen Nutzern, sowohl untereinander als auch mit der Verwaltung, als Teilnehmer (Parteien) an der elektronischen Interaktion in der Reihenfolge, in der die Fälle der Anerkennung von elektronischen Dokumenten (einschließlich primärer Buchhaltungsdokumente), die mit einer einfachen elektronischen Signatur unterzeichnet wurden, als gleichwertig mit Dokumenten auf Papier, die mit einer handschriftlichen Unterschrift unterzeichnet wurden, festgelegt werden.

13.2 Die einfache elektronische Signatur des Nutzers wird unter Verwendung eines spezifischen einfachen elektronischen Signaturschlüssels gebildet, der für die jeweilige Methode des elektronischen Dokumentenaustauschs geeignet ist. Der Nutzer erklärt sich damit einverstanden, den einfachen elektronischen Signaturschlüssel zu verwenden, um elektronische Dokumente mit seiner einfachen elektronischen Signatur zu unterzeichnen.

13.3 Die Bildung einer einfachen elektronischen Signatur der Verwaltung erfolgt unter Verwendung eines besonderen Schlüssels für die einfache elektronische Signatur, der dem besonderen Verfahren für den Austausch elektronischer Dokumente entspricht. Ein elektronisches Dokument gilt als mit einer einfachen elektronischen Signatur der Verwaltung unterzeichnet, wenn nachgewiesen wird, dass die Verwaltung einen einfachen elektronischen Signaturschlüssel verwendet, der mit dem in den Informationssystemen der Verwaltung verfügbaren einfachen elektronischen Signaturschlüssel der Verwaltung übereinstimmt.

13.4 Die einfache elektronische Signatur des Benutzers bescheinigt die Unterzeichnung eines elektronischen Dokuments durch den Benutzer, und die einfache elektronische Signatur der Verwaltung bescheinigt die Unterzeichnung eines elektronischen Dokuments durch die Verwaltung.

13.5 Informationen in elektronischer Form in Form eines elektronischen Dokuments oder einer elektronischen Nachricht sind nur dann gültig, wenn sie an die in diesem Vertrag angegebene E-Mail-Adresse des Empfängers, in myAlpari des Nutzers oder auf persönlichen Antrag des Nutzers an die Verwaltung unter Vorlage des Personalausweises von der E-Mail-Adresse der sendenden Partei oder unter Verwendung der gleichen angegebenen Boten oder Telefonnummern (SMS-Nachricht) oder über myAlpari des Nutzers gesendet werden.

13.6 Die einfache elektronische Signatur der Vertragspartei ist in dem elektronischen Dokument selbst enthalten. Die einfache elektronische Signatur des Nutzers enthält Informationen über die Person, die das elektronische Dokument unterzeichnet hat (Name, Vorname und ggf. Vatersname), sowie Datum und Uhrzeit der Unterzeichnung des elektronischen Dokuments. Eine einfache elektronische Signatur der Verwaltung enthält Informationen über den Namen, den Vornamen und den Vatersnamen (falls vorhanden) eines Mitarbeiters der Verwaltung, der das elektronische Dokument unterzeichnet hat, seine Position, das Datum und die Uhrzeit der Unterzeichnung des elektronischen Dokuments.

13.7 Zur Überprüfung der einfachen elektronischen Signatur werden Software und Hardware sowie andere Mittel der Verwaltung eingesetzt. Die Verwaltung verweigert die Annahme eines elektronischen Dokuments, wenn die Prüfung der einfachen elektronischen Signatur des Benutzers negativ ausfällt.

13.8 Die Tatsache der Erstellung eines mit einer einfachen elektronischen Signatur signierten elektronischen Dokuments sowie die Tatsache und das Ergebnis der Überprüfung der einfachen elektronischen Signatur und anderer Handlungen der Verwaltung und des Benutzers werden in den elektronischen Protokollen in den Informationssystemen der Verwaltung aufgezeichnet.

13.9 Der Benutzer hat das Recht, von der Verwaltung einen Ausdruck des von ihm signierten elektronischen Dokuments zu erhalten, der mit Informationen über die Signatur des elektronischen Dokuments durch einfache elektronische Signaturen des Benutzers und der Verwaltung, einem Stempel "true copy" der Verwaltung und einer handschriftlichen Unterschrift der Verwaltung versehen ist.

13.10. Bei der Übermittlung von Informationen in Form elektronischer Dateien kann der Prüfsummenwert zur Bestätigung der Authentizität (Unveränderlichkeit) verwendet werden.

13.11. Für die Zwecke dieses Abkommens gelten Informationen in elektronischer Form, die eine Vertragspartei von ihrer E-Mail-Adresse an die E-Mail-Adresse der anderen Vertragspartei sendet, als durch eine einfache elektronische Signatur in Form der in der elektronischen Nachricht selbst enthaltenen E-Mail-Adresse (Login) unterzeichnet, wobei der Schlüssel für die einfache elektronische Signatur (das Paar aus Login und Passwort) gemäß den vom Betreiber des E-Mail-Dienstes festgelegten Regeln gilt und die elektronische Nachricht Informationen über die Partei enthält, in deren Namen die Ein elektronisches Dokument gilt als mit einer einfachen elektronischen Signatur unterzeichnet, wenn die Zustellung der elektronischen Nachricht von der E-Mail-Adresse der absendenden Partei aus festgestellt wird.

13.12. Für die Zwecke dieses Abkommens gelten Informationen in elektronischer Form, die von einer Vertragspartei an die andere Vertragspartei über einen Messenger gesendet werden, als durch eine einfache elektronische Signatur in Form der in der elektronischen Nachricht selbst enthaltenen Benutzerkennung im Messenger unterzeichnet, wobei der einfache elektronische Signaturschlüssel (Paar aus Login und Passwort) gemäß den vom Messenger-Betreiber festgelegten Regeln gilt und die elektronische Nachricht Informationen enthält, aus denen hervorgeht, in wessen Namen die elektronische Nachricht gesendet wird. Ein elektronisches Dokument gilt als mit einer einfachen elektronischen Signatur unterzeichnet, wenn die Tatsache der Zustellung der elektronischen Nachricht im Boten von der Kennung der sendenden Vertragspartei aus festgestellt wird.

13.13. Für die Zwecke dieser Vereinbarung gelten Informationen in elektronischer Form, die von einer Partei an die andere Partei über myAlpari gesendet werden, als durch eine einfache elektronische Signatur in Form der Benutzer-ID in myAlpari (Login) unterzeichnet, die in der elektronischen Nachricht selbst enthalten ist, der einfache elektronische Signaturschlüssel (Login- und Passwort-Paar) wird in Übereinstimmung mit den von der Verwaltung in dieser Vereinbarung festgelegten Regeln angewendet, und die elektronische Nachricht enthält Informationen, die die Partei angeben, in deren Namen die Ein elektronisches Dokument gilt als durch eine einfache elektronische Signatur unterzeichnet, wenn die Tatsache der Zustellung der elektronischen Nachricht vom persönlichen Büro der sendenden Partei aus festgestellt wird.

13.14. Für die Zwecke dieses Abkommens gelten Informationen in elektronischer Form, die von einer Partei an die andere Partei per SMS gesendet werden, als durch eine einfache elektronische Signatur in Form der bei der Registrierung angegebenen Handynummer eines Benutzers unterzeichnet, die in der elektronischen Nachricht selbst enthalten ist, wobei der einfache elektronische Signaturschlüssel (eindeutiger Code aus der SMS-Nachricht) gemäß den von der Verwaltung in diesem Abkommen festgelegten Regeln angewandt wird und die elektronische Nachricht Informationen enthält, aus denen hervorgeht, welche Partei im Namen von Ein elektronisches Dokument gilt als durch eine einfache elektronische Signatur unterzeichnet, wenn die Tatsachen des Versands einer SMS-Nachricht mit einem eindeutigen Code an die Mobiltelefonnummer des Nutzers und die Verwendung des eindeutigen Codes durch den Nutzer durch Eingabe in ein spezielles Feld des Dienstes zur Unterzeichnung eines elektronischen Dokuments festgestellt werden.

13.15. Informationen in elektronischer Form, die mit einer einfachen elektronischen Signatur der übermittelnden Partei unterzeichnet sind, werden von den Parteien als ein elektronisches Dokument betrachtet, das einem mit der handschriftlichen Unterschrift der jeweiligen Partei unterzeichneten Papierdokument gleichwertig ist.

13.16. Jede der Parteien verpflichtet sich, die Vertraulichkeit des einfachen elektronischen Signaturschlüssels in Form von Login und Passwort des Informationssystems des Betreibers des E-Mail-Dienstes, Messenger, myAlpari zu wahren. Im Falle eines unbefugten Zugriffs auf das angegebene Login und Passwort, ihres Verlusts oder ihrer Weitergabe an Dritte hat die Partei die andere Partei unverzüglich davon in Kenntnis zu setzen und Maßnahmen zu ergreifen, um den Zugang wiederherzustellen und/oder das Login und Passwort zu ersetzen.

13.17. Die von der Verwaltung getroffenen elektronischen Sicherheitsmaßnahmen garantieren keinen absoluten Schutz der Informationen vor Beschädigung oder Abfangen sowie vor anderen möglichen negativen Folgen. Der Nutzer erkennt an und erklärt sich damit einverstanden, dass die elektronische Übermittlung von Informationen mit Risiken verbunden ist, einschließlich des Risikos der unbefugten Nutzung personenbezogener Daten durch Dritte, die für die Überprüfung der Daten und die Autorisierung des Nutzers verwendet werden, der Verletzung der Vertraulichkeit des einfachen elektronischen Signaturschlüssels und seiner Nutzung durch Dritte.

13.18. Die Verwendung einer einfachen elektronischen Signatur zur Unterzeichnung von primären Buchhaltungsdokumenten in elektronischer Form ist zulässig, bis ein föderaler Buchhaltungsstandard angenommen wird, in dem die Arten von elektronischen Signaturen zur Unterzeichnung von Buchhaltungsdokumenten festgelegt werden. Für den Fall, dass der einschlägige Rechnungslegungsstandard die Verwendung einer einfachen elektronischen Signatur für die Unterzeichnung von primären Rechnungslegungsdokumenten in elektronischer Form verbietet, endet dieser Teil der Vereinbarung, ohne dass die Vereinbarung als Ganzes gekündigt wird.

14. ZUSÄTZLICHE BEDINGUNGEN

14.1 Dokumente, Benachrichtigungen und Mitteilungen im Rahmen dieser Vereinbarung können in Papierform oder in schriftlicher elektronischer Form gemäß der Vereinbarung zwischen den Parteien zur elektronischen Kommunikation, die im Abschnitt "Vereinbarung zwischen den Parteien zur elektronischen Kommunikation" dieser Vereinbarung dargelegt ist, übermittelt werden. Insbesondere durch das Senden einer elektronischen Nachricht an die entsprechende E-Mail-Adresse, durch das Senden einer elektronischen Nachricht über Messenger oder durch den Austausch von Nachrichten über den Dienst.

14.2 Jede Mitteilung ist nur dann gültig, wenn sie von einer Partei an die andere über das Persönliche Büro und/oder über die im Vertrag angegebenen Post- oder E-Mail-Adressen, im Persönlichen Büro des Nutzers, bei persönlicher Kontaktaufnahme des Nutzers mit der Verwaltung unter Angabe seines Ausweises oder über ähnlich angegebene Boten oder Telefonnummern (SMS-Nachricht) gesendet wird.

14.3 Jede Mitteilung kann persönlich übergeben oder per Einschreiben versandt werden und gilt als vom Empfänger empfangen:

  • bei persönlicher Übergabe an den Adressaten oder seinen Vertreter am Tag der Übergabe;
  • bei Versand per Einschreiben an dem Datum, das auf der Empfangsbestätigung des Postdienstleisters über die Zustellung der betreffenden Postsendung angegeben ist.

14.4 Die aktuelle Fassung des Abkommens wird im Internet unter folgender Adresse veröffentlicht https://revieweek.de/terms-of-use/.

14.5 Die Verwaltung behält sich das Recht vor, die Bedingungen der Vereinbarung einseitig und ohne vorherige Benachrichtigung der Nutzer zu ändern, indem sie die endgültige Fassung der Vereinbarung 10 (zehn) Tage vor Inkrafttreten der Änderungen unter der oben genannten Adresse veröffentlicht. Die Bestimmungen der neuen Fassung der Vereinbarung werden für alle zuvor registrierten Nutzer des Dienstes ab dem Datum ihres Inkrafttretens verbindlich.

14.6 Der Nutzer bestätigt, dass er alle Bestimmungen des Vertrages gelesen, verstanden und akzeptiert hat.

14.7 Der vorliegende Vertrag ist nach seiner Bedeutung und seinem Inhalt ein gemischter Vertrag, der Elemente eines einfachen (nicht ausschließlichen) Lizenzvertrags für die Nutzung des Dienstes als Software enthält, der in einem vereinfachten Verfahren durch Beitritt zum Gesamtvertrag geschlossen wird, sowie einen Vertrag zwischen den Parteien über elektronische Interaktion, der ebenfalls durch Beitritt zum Gesamtvertrag geschlossen wird.

14.8 Das auf diesen Vertrag anwendbare Recht ist das Recht des Landes, in dem der Kunde seinen Wohnsitz hat.

15. Kommunikation mit der Verwaltung

E-Mail Adresse: [email protected].

Inhaltsverzeichnis