Beschwerden über Binance - kann der Support helfen?

Zu einer Kryptowährungsbörse Binance (online gehen) hat in letzter Zeit viel negatives Feedback erhalten, nicht nur auf unserer Website, sondern auch auf anderen Plattformen, in Foren und so weiter. Was ist an dieser Kryptobörse falsch?

Negative Kommentare über Binance Exchange

Wenn wir überhaupt davon ausgehen, dass negative Kommentare auf Bestellung geschrieben werden, dann sicher nicht alle. Oder vielleicht nicht einmal eine, denn welchen Sinn hat es für jemanden, eine negative Bewertung in der Anzahl von mindestens hundert Stück in runet über einen Austausch mit unklarer Zuständigkeit zu bestellen? Allerdings gibt es im englischsprachigen Internet eine Menge Beschwerden über Binance. Es ist auch klar, dass einige Benutzer sind nicht gut versiert in Krypto-Handel im Allgemeinen und speziell in Binance Krypto Austausch Funktionalität, Fehler machen und ihr Geld verlieren, weil es, nicht wegen der Börse. Aber die Beschwerden über Krypto-Börsen sind meist von anderer Art (Kryptohandel im Jahr 2021). Eine beliebte Beschwerde ist zum Beispiel der schlechte Support - man braucht keine besonderen Qualifikationen, um eine Support-Anfrage zu schreiben, und wenn es keine Antwort gibt, dann gibt es auch keine, und es ist die Schuld des Vermittlers, egal wie man es betrachtet.

Schließlich sind die Beschwerden an Binance Crypto-Exchange von der gleichen Art, von verschiedenen Nutzern, aus verschiedenen Ländern - sie beschreiben ähnliche Situationen, oft unter Angabe von Transaktionsdaten. Es gibt auch kollektive Beschwerden, einschließlich derer, die tatsächlich von Binance Exchange anerkannt werden, einige von ihnen werden sogar entschädigt. Das soll nicht heißen, dass negative Bewertungen nur schwarze PR ohne konkrete Angaben sind. Oft sind negative Bewertungen keine Schimpfwörter, sondern Appelle an die Gemeinschaft, Ratschläge zu erteilen. Am einfachsten wäre es, die negativen Bewertungen auf die Machenschaften der Konkurrenten von Binance zu schieben. Aber leider ist es wahrscheinlicher, dass die Nutzer Krypto-Börsen sind aus gutem Grund empört, und es gibt einige echte Fragen an sie.

Beschwerden über die Börse binance.com

Schauen wir uns die häufigsten Beschwerden über den Austausch an.

Schlechte technische Unterstützung

Extreme Langsamkeit, formale Herangehensweise an die Probleme der Nutzer, mangelnde Bereitschaft, im Wesentlichen zu antworten, die Anfragen der Nutzer einfach zu ignorieren - das ist die Hauptbeschwerde gegen die Kryptobörse Binance. Offensichtlich funktioniert der technische Support von Binance über alle Kommunikationskanäle gleich: "Es gibt einen Bot im Support-Chat, es gibt eine FAQ im Support-Desk, es gibt überhaupt keine Kommunikation mit dem menschlichen Techpod" - so ungefähr ist es, wie ein Binance-Nutzer schrieb. "VK hat sich für die technischen Probleme entschuldigt und einen Tweet gesendet. In dem Tweet...kein Wort über das Problem und den Zeitrahmen für die Behebung", "versucht, den Support zu kontaktieren...keine Antwort", "Antwort einmal am Tag", "Support...spricht nicht...seit über 10 Tagen", - Standardbeschreibungen für die Praxis der Kommunikation mit dem Support. Aber selbst wenn Sie es schaffen, Unterstützung zu bekommen, wird das nicht helfen. Eine sehr häufige Beschwerde an den Vermittler - förmliche Antworten, Anschuldigungen gegen den Nutzer (geschäftlich oder nicht), Bereitstellung von nichtssagenden Informationen, Versprechen, sich darum zu kümmern, gefolgt von Ignorieren und so weiter. Was man dagegen tun kann, ist schwer zu sagen, aber es gibt Erfahrungen von Nutzern, die den Supportdienst lange genug "bombardiert" haben, so dass dieser schließlich reagiert und die Probleme sogar löst. Aber so soll die Unterstützung verständlicherweise nicht funktionieren.

Es gibt auch die Erfahrung von Kunden, die mit Token Geld verloren haben FTXDie Binan-Leute, die zunächst Unterstützung bekamen, dann aber vom Gründer der Börse selbst eine Antwort und eine Entschädigung erhielten - gemeinsam ist es einfacher, Recht zu bekommen. Wenn der Binance-Support richtig funktionieren würde und Probleme gelöst würden, gäbe es vielleicht keinen Grund für all die anderen Beschwerden. Technisch gesehen ist der Ablauf der Arbeit mit Unterstützung unkompliziert, es gibt keine Besonderheiten. Zunächst gibt es auf der Startseite der Website in der rechten unteren Ecke einen Support-Chat (Abbildung 1), in dem eine Liste mit grundlegenden Fragen zur Diskussion steht. Sie können den Chatraum auch über Ihr Konto betreten.

Binance-Bewertungen

Bild 1

Zweitens gibt es eine Support-Seite mit einem erklärenden Artikel. Von dieser Seite aus können Sie die Seite mit den häufig gestellten Fragen aufrufen. Wenn Sie auf der FAQ-Seite keine Antwort finden, können Sie einen Chat oder die Beratungsseite aufrufen. Binance empfiehlt Ihnen, Ihre Frage so detailliert wie möglich zu formulieren und mit Dokumenten und Screenshots zu untermauern. Nach dem Absenden der Frage brauchen Sie nicht auf eine Antwort zu warten; wenn die Frage gelöst ist, sendet der Support eine Benachrichtigung. Um die Kommunikation mit dem Support-Team fortzusetzen, müssen Sie innerhalb von 24 Stunden auf die Nachricht antworten, damit Ihre Warteschlange offen bleibt. Sie behalten Ihre Position in der Warteschlange und können so das Problem schneller lösen. Wenn das Problem nicht gelöst wird, können Sie die Frage erneut stellen. Es wird empfohlen, dass Sie mit dem Support auf Englisch kommunizieren. Sie können auch in anderen Sprachen kommunizieren, aber es gibt keine Garantie, dass der Support Sie versteht und antwortet.

Verschwinden von Geld

Das Fehlen von Geld unter einer Vielzahl von Umständen - Eingang, Abhebung, Lagerung - ist der schwerwiegendste Vorwurf gegen die Kryptowährungsbörse Binance (Sicherung des Kryptohandels). So kann es beispielsweise vorkommen, dass ein Nutzer Aufträge abschließt und einen bestimmten Betrag auf ein Konto sendet, der Betrag aber deutlich niedriger ist als der gesendete Betrag. Der Nutzer kann einen großen Verlust auf dem Konto feststellen, ohne dass er irgendwelche Transaktionen durchführt - d.h. er zahlt Geld in die Börse ein und besucht das Konto lange Zeit nicht, und wenn er es nach einiger Zeit überprüft, ist kein Geld auf dem Konto. Das Geld kann auf eine Drittanbieter-Geldbörse abgehoben werden, die nicht mit dem Nutzer verbunden ist, und der Nutzer erhält keine Benachrichtigung über Transaktionen. In diesem Fall versucht die Unterstützung, wie der Nutzer sagt, zunächst, dem Nutzer die Schuld dafür zu geben, was er falsch gemacht hat. In diesem Fall wird das Konto des beschwerdeführenden Nutzers gesperrt, und das Guthaben des Nutzers kann zwar auf dem Konto sein, aber es ist nicht zugänglich. Der Nutzer muss dann warten, bis das Support-Team etwas unternimmt oder nicht.

Leider unternimmt der Support in den meisten Fällen nichts - das Konto bleibt gesperrt, der Nutzer kann keine Transaktionen durchführen, und der Nutzer kann nicht selbst herausfinden, ob der Support die Wahrheit über den Vorfall sagt. Es gibt zahlreiche Beschwerden darüber, dass der Support falsche Anweisungen gibt, wenn Transaktionen eingefroren werden, so dass das Geld des Nutzers nie ankommt und der Support wie üblich "verdunstet". Die meisten Beschwerden über verschwundenes Geld beziehen sich auf Abhebungsvorgänge. Dann passieren die seltsamsten Dinge. Das Geld wird vom Kassakonto abgehoben, kommt aber nicht beim Empfänger an - das passiert häufig bei Abhebungen mit einer Bankkarte. Der technische Support gibt entweder dem Benutzer die Schuld oder verspricht Hilfe und verschwindet. Manchmal versprechen sie sogar, einen Bericht über die Rücknahme zu erstellen, liefern aber nichts. Wenn Geld auf unerklärliche Weise abgehoben wird, kann auch der Transaktionsverlauf des Benutzers aus dem Binance-Konto verschwinden.

Es ist sicher, dass die Nutzer in vielen Fällen Opfer von Betrügern werden. Es ist auch klar, dass sie, wenn es ihnen gelungen ist, Geld von ihren Konten abzuheben, es nicht zurückbekommen können. Hinzu kommen Fragen zur Sicherheit der Börse - und die Nutzer stellen diese Fragen. Es hat sich nämlich herausgestellt, dass der Sicherheitsdienst nicht auf verdächtige Aktivitäten reagiert. Wenn der Support in keiner Weise auf das Verschwinden des Geldes bei der Abhebung reagiert, betrachten die Nutzer dies definitiv als Betrug an der Kryptowährung selbst, und das aus gutem Grund. Sehr oft beschweren sich die Nutzer darüber, dass es zwar möglich ist, Geld in die Börse einzuzahlen, die Abhebung aber eine Verifizierung erfordert und diese aus irgendeinem Grund fehlschlägt. Wenn Sie versuchen, die Verifizierung erneut durchzuführen, kann sie nicht mehr abgeschlossen werden und das Konto mit dem Geld des Benutzers wird gesperrt. Geld kann nicht nur bei der Abhebung, sondern auch bei der Gutschrift auf das Konto verloren gehen, d.h. eine Abhebung vom Zahlungssystem oder sogar von der Kryptowährungs-Brieftasche wird durchgeführt, aber das Geld erscheint nicht auf der Börse.

Es gibt Beschwerden darüber, dass der technische Kundendienst anbietet, Geld über ein bestimmtes Zahlungssystem abzuheben, das nicht dem entspricht, über das der Kunde abheben möchte. Dies ist ein Zwang, der schwer zu erklären ist - vielleicht schafft der Austausch Vorzugsbedingungen für ein bestimmtes Zahlungssystem oder die Unterstützung will oder kann nicht funktionieren. Nun, die übliche Art, Geld zu verlieren, sind Verzögerungen, Hänger, technische Probleme, die zu Geldverlusten führen. Bei solchen Verlusten erklärt sich die Börse nie bereit, die Verluste auszugleichen. Wenn das Geld durch das Verschulden des Benutzers verloren geht, d.h. auf das Konto eines Betrügers überwiesen wird, dem es gelungen ist, den Umtauschschutz zu umgehen, ist es fast unmöglich, es zurückzubekommen. Daher sollten Sie der Sicherheit Ihres Kontos im Voraus größte Aufmerksamkeit schenken.

Der Standard-Ratschlag, der allen Neulingen im Krypto-Handel gegeben wird, ist, nicht alle Gelder auf Krypto-Börsen-Konten zu halten, sondern nur die, die direkt für Transaktionen verwendet werden. Außerdem müssen die Anleger ihre Gelder nicht aufbewahren, sondern können sie in sicheren Desktop-Brieftaschen aufbewahren. Wenn das Geld nicht ankommt, können Sie sich an den Support wenden, allerdings ohne große Hoffnung. Es gibt jedoch Erfahrungsberichte von Nutzern, dass der Support auf hartnäckige Anfragen reagiert und manchmal sogar das Problem löst. Aber den Rückmeldungen nach zu urteilen, kann oder will die Börse oft nichts tun. Was die Verifizierung betrifft (Abb. 2), so ist bereits klar, dass Sie sich verifizieren müssen, bevor Sie Geld auf das Konto des Geldwechslers einzahlen. Solange die Verifizierung nicht bestätigt ist, sollten Sie Ihr Geld nicht an die Börse geben - es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie es nicht abheben können. Außerdem empfehlen erfahrene Händler häufig, sich nicht auf eine Börse, eine Kryptowährung oder eine Fiat-Währung festzulegen, sondern die Mittel zu diversifizieren (wie man mit Kryptowährungen Geld verdienen kann).

Binance-Verifizierung

Bild 2

Probleme bei der Überprüfung

Nutzer beschweren sich oft über die Schwierigkeiten bei der Verifizierung auf der Kryptobörse Binance. Es ist schwer, nur Binance die Schuld zu geben. Viele Börsen machen die Verifizierung zu kompliziert, bis hin zu dem Punkt, dass sie Quittungen von Versorgungsunternehmen mit dem Vor- und Nachnamen des Nutzers verlangen, um zu bestätigen, wo er wohnt. Das Problem für viele Nutzer ist, dass sie es eilig haben, Geld einzuzahlen, bevor die Verifizierung abgeschlossen ist - was Binance nicht verbietet. Aber das liegt in der Verantwortung des Nutzers, Sie können ihn nur noch einmal daran erinnern, dass er kein Geld einzahlen sollte, bevor er nicht verifiziert wurde. Andernfalls, so beklagte sich ein Nutzer, kann es passieren, dass nicht nur Ihr Konto mit einer großen Geldsumme gesperrt wird, sondern auch detaillierte persönliche Daten an die Börse "durchsickern". Noch schlimmer ist es, wenn eine Börse nach erfolgreicher Verifizierung anfängt, sich seltsam zu verhalten. Zum Beispiel, Kryptowährungsbörse sperrt Konto ohne Erklärung, Kontaktaufnahme mit Support gibt auch nichts oder bietet an, wieder zu verifizieren, aber es ist unmöglich, es wieder zu tun, weil Client bereits verifiziert ist.

Außerdem kürzt die Börse ohne jede Erklärung die Limits bis auf Null, obwohl die Überprüfung erfolgreich abgeschlossen wurde und Geld auf dem Konto vorhanden ist. Wie Sie sich leicht denken können, hilft der Support nicht weiter, erklärt nicht die Gründe für die Änderung der Grenzwerte und gibt dem Kunden eine allgemeine Formulierung. Bei dem Versuch, Transaktionen unter den neuen Bedingungen durchzuführen, werden die Kunden aufgefordert, sich erneut zu verifizieren, was sie nicht tun können. Die Situation führt in eine Sackgasse. Es gibt immer wieder Fälle, in denen sich die Börse weigert, das verifizierte Konto anzuerkennen, und behauptet, dass die Adresse, unter der der Kunde registriert ist, ungültig ist oder dass der Nutzer, der sich mit einer Frage zu Geldproblemen auf dem Börsenkonto an sie wendet, nicht existiert. Sie ändern die Adresse für Transaktionen auf dem Konto, der Kunde wird beschuldigt, etwas Falsches zu tun, oder seine Probleme hängen mit Viren zusammen und so weiter. Aber meistens hört der technische Support einfach auf, mit dem Kunden zu kommunizieren, ohne das Problem zu lösen.

Wie die Erfahrung der meisten Nutzer, die sich in einer solchen Situation befinden, zeigt, kann man nichts dagegen tun. Einige Nutzer haben es jedoch geschafft, den Support zu "pushen": Sie kontaktieren zunächst den Bot im Chat, erklären dann, dass die Empfehlungen des Bots nicht geholfen haben und dass es in den FAQ keine Beschreibung der Situation gibt, und verlangen, mit einem menschlichen Spezialisten zu sprechen. Sie werden wahrscheinlich lange warten müssen, bis Sie an der Reihe sind. Aber als Ergebnis des Gesprächs kann das Problem tatsächlich gelöst werden. Das heißt, Sie müssen beharrlich an Ihrem Ziel festhalten, einen echten Berater zu finden. Wenn Sie sich verifizieren, müssen Sie die Bedingungen sorgfältig lesen und genaue, eindeutige Angaben zu Ihrer Person machen, damit die Börse keinen Grund hat, den Nutzer eines Verstoßes gegen die Regeln zu beschuldigen. Wenn Sie auf eine Börse zugreifen, müssen Sie sicherstellen, dass die Region in den Geltungsbereich der Krypto-Börse fällt.

Es hat Fälle gegeben, in denen Konten gesperrt wurden, weil sie als US-Konten erkannt wurden - die Börse richtet sich nicht an US-Bürger. Sie müssen also vorsichtiger sein, wenn Sie sich über VPN verbinden oder versuchen, über TOR in die Börse zu gelangen. Binance unterstützt eindeutig keinen Anonymus, ist bestrebt, in den Ländern, in denen es tätig ist, gesetzestreu zu erscheinen, und wenn Sie Ihre Daten nicht preisgeben wollen, ist es besser, eine andere Plattform für den Handel oder die Investition zu wählen (Verdienstmöglichkeiten für Kryptowährungen). Und noch einmal sollten wir Sie daran erinnern, dass alle Transaktionen mit Geld auf Binance Austausch sollte nur nach einer vollständigen, verifizierten Überprüfung durchgeführt werden - natürlich, die Informationen über diese sollte in der Mail gespeichert werden, in das Telefon und so weiter, etwas zu haben, um bei der späteren "Showdown" zeigen.

Ungenaue Anzeige von Informationen

Vor ein paar Monaten gab es bei Binance eine große Anzahl von Beschwerden über die falsche Anzeige von Kontoinformationen. Etwa zur gleichen Zeit warfen die Nutzer Binance häufig eine fehlerhafte Auftragsabwicklung vor. Auf den Konten der Nutzer wurde eine Binance-Null angezeigt, obwohl Geld auf den Konten vorhanden war oder hätte sein sollen. In vielen Fällen wurden Geschäfte abgeschlossen, aber die Kontostände wurden nicht aktualisiert. Sofort bestätigten viele Nutzer aus verschiedenen Ländern, dass die Konten ohne jegliche Transaktionen gelöscht wurden. Dann gab es Probleme bei der Erteilung von Aufträgen für die häufigste Transaktion, den Kauf von BTC/USDT auf Binance, und Probleme bei der Aufnahme großer Dollarbeträge für den Marginhandel.

Der Skandal war so groß, dass der Leiter der Kryptobörse Changpeng Zhao in einem Tweet reagierte (Abbildung 3), aber die Situation ungefähr so erklärte, wie es sein technischer Support tut - er gab zu, dass es ein Problem gab, sagte aber nichts über die Ursachen und Lösungen und löste das Problem nicht. Wenn sogar Changpeng Zhao das Problem nicht löst, sondern nur verspricht, es zu lösen, ist es schwer, etwas dagegen zu tun. Wenn das Problem der fehlerhaften Anzeige bestehen bleibt, ist es wahrscheinlich besser, eine andere Handelsplattform zu wählen. Es könnte sich aber trotzdem lohnen, zuerst mit dem technischen Support zu sprechen, um zumindest das Geld mit minimalem Verlust herauszubekommen.

Binance Erklärung des Leiters der Kryptowährungsbörse

Bild 3

Preismanipulation

Nutzer haben wiederholt berichtet, dass Binance die Preise von Vermögenswerten auf verschiedene Weise manipuliert. Die Nutzer beobachten das Preisverhalten im Stapel des Handelsterminals und stellen fest, dass die Preisbewegungen verschiedener Handelspaare nichts mit der Bitcoin-Dynamik zu tun haben, der Handel ist spärlich und willkürlich. Es wird argumentiert, dass die Börse an der Spekulation und nicht an den Provisionen verdient, so dass es hypothetisch sinnvoll ist, die Preise direkt zu regulieren. Die Nutzer stellen außerdem fest, dass die Krypto-Börse selbst die Reihenfolge und die Bedingungen für die Aufzinsung ändert - ohne Warnung oder Erklärung. Es wird auch behauptet, dass die Börse auch die Charts manipuliert, indem sie den Kunden angeblich dazu zwingt, Aufträge zu eröffnen, einige Zeit erfolgreich zu verdienen, und dann den Börsenalgorithmus so an den Kunden anpasst, dass der Kunde die Einlage abzieht.

Aber eine solche Manipulation scheint ziemlich seltsam und unwahrscheinlich, aber Benutzer beschweren sich darüber und viele unterstützen sie, weil Binance wirklich nicht vorsichtig mit Kundengeldern ist. Dies kann im Prinzip als bewiesen angesehen werden. Im März hat die Binance-Börse die Auslistung von FTX-Kredit-Token (online gehen), offiziell, weil die Benutzer sie nicht verstanden - so erklärte Zhao (Abbildung 4). In der Tat haben die Kunden insgesamt eine Million Dollar bei der Liquidation von Kreditmünzen verloren. Aber die Nutzer sind zuversichtlich, dass der Verlust die Schuld von Binance war.

binance.com Erklärung von Börsenvertretern

Bild 4

Die FTX-Kredit-Token BULL, BEAR, ETHBULL und ETHBEAR fielen im Wert, was in keiner Weise mit den Preisen der zugrunde liegenden Vermögenswerte übereinstimmte. Es kam zu massiven Kundenbeschwerden. Erst als Binance anfing, vor den Gefahren des FTX-Handels zu warnen, entfernte die Plattform gleichzeitig die Klarstellung, dass FTX-Token eindeutig dem Preis des Basiswerts folgen. Helpdesk begann daraufhin zu behaupten, dass der Preis der Token vom Nutzerverhalten abhängt, wobei Zhao die Nutzer beschuldigte, den Vermögenswert falsch zu verstehen. FTX wurde von der Börse genommen. Der springende Punkt dabei ist, dass die Börse nicht erst tätig wurde, nachdem die Kunden Geld verloren hatten, sondern nachdem massenhaft Beschwerden bei der Börse eingingen. Im Mai wurden erneut ohne Vorwarnung FTX-Token an die Börse zurückgegeben, BTCUP und BTCDOWN, dieselbe Art von Token, die die Börse im März mit der Erklärung "zum Schutz der Nutzer" entfernt hatte. Die Entschädigung für die im März auf FTX erlittenen Verluste wurde jedoch nicht in vollem Umfang zurückerstattet - wie üblich fand die Börse in einigen Fällen einen Grund, die Probleme auf Nutzer zu schieben, die sich angeblich nicht an die Regeln der Börse hielten.

Ob die Börse Kurse manipuliert, müssen die Nutzer selbst entscheiden, aber wenn solche Zweifel bestehen, ist es besser, eine andere Handelsplattform zu bevorzugen, als zu versuchen, das Casino zu überlisten. Man muss nur beachten, dass Berichte über skrupellose Preisgestaltung durch Binance nicht ungewöhnlich sind und es keinen Rauch ohne Feuer gibt. Sie sollten sich aber auch darüber im Klaren sein, dass einige der Anlagen sehr riskant sind, und Sie müssen über bestimmte Fähigkeiten verfügen oder bereit sein, einen bestimmten Geldbetrag einzusetzen, wenn das Spiel mit einer Hebelwirkung gespielt wird, so dass der Betrag größer ist als der investierte. Wenn der Verdacht besteht, dass die Börse unlauteres Spiel treibt, sollten Sie davon ausgehen, dass die Börse so viel wie möglich abwehren wird, auch wenn das Problem bei ihr liegt. Es muss entschieden werden, ob ein Rechtsstreit mit dem Amt eingeleitet werden soll, in jedem Fall muss er mit Unterstützung begonnen werden.

Binance - ein Betrug oder nicht?

Es ist fair zu sagen, dass es eine Menge guter Bewertungen über Binance zu sagen, der Austausch wird ständig weiterentwickelt, bietet neue Tools für den Handel und Investitionen, gibt es viele Bewertungen von Nutzern, die erfolgreich und langfristig Handel auf der Krypto-Börse. Aber wenn Binance sich selbst als eine Börse positioniert, an der "Geld sicher ist", ist es klar, dass dies zumindest nicht ganz stimmt. Es gibt eine ganze Website (wenn auch nicht von großer Qualität), die darauf abzielt, die Probleme der Krypto-Börse Binance zu untersuchen, und die Website leidet nicht unter einem Mangel an Informationen.

Vergessen Sie auch Ihre Verantwortung nicht. Cryptoexchange ist keine wohltätige Einrichtung, ihr Hauptziel ist es, Geld an ihren Kunden zu verdienen. Daher ist es notwendig, in jeder Phase des Handels oder der Investition aufmerksam zu sein, die Geschäftsbedingungen der Börse sorgfältig zu studieren, alle wichtigen Momente festzuhalten - Registrierung, Verifizierung, Kontostand, Korrespondenz mit dem Support-Team, die Geschichte der Transaktionen zu überprüfen, die Nachrichten zu verfolgen, auf Ereignisse zu achten, Bewertungen und so weiter. Letztendlich ist es also Sache des Händlers und des Anlegers, zu entscheiden, ob er handelt oder nicht, aber negative Informationen sollten nicht ignoriert werden, zumindest geben sie einen Eindruck von den Schwachstellen von Binance. Aber man kann nicht mit Sicherheit und Gewissheit sagen, dass Binance ein Betrug ist. Vielmehr handelt es sich um eine große Kryptobörse mit typischen Problemen.

Beschwerden sind für immer

Man kann mehr oder weniger argumentieren, dass Binance Krypto-Austausch ist nicht sehr kundenorientiert, aber das scheint ein gemeinsames Problem der Krypto-Börsen, denn es ist schwer, einen Austausch, der nicht über beschwert ist zu finden. Das berühmteste Beispiel ist die Kryptowährungsbörse Coinbase, über deren schleppende Unterstützung sogar die New York Times geschrieben hat. Die Beschwerden über den Support waren genau die gleichen wie bei Binance - er arbeitet sehr langsam oder ignoriert die Nutzer. Schließlich stieß sogar ein ehemaliger Mitarbeiter auf diese Coinbaseder 100.000 Dollar in Kryptowährungen an der Börse hielt. Eines Tages konnte er sich nicht mehr bei der Börse anmelden und kontaktierte den Coinbase-Support. Wie sich herausstellte, war er Opfer eines Betrügers, der sein persönliches Kontopasswort zurücksetzte und die gesamte Kryptowährung abhob, was genau das Problem ist, über das sich auch Binance-Nutzer beschweren. Die Börse hat die Transaktionen jedoch nicht als verdächtig eingestuft - vergleichbar mit der Art und Weise, wie Börsen Konten wegen 50 Dollar sperren (realer Fall eines Binance-Nutzers).

Schließlich verklagte der ehemalige Mitarbeiter Coinbase wegen des Verdachts der Fahrlässigkeit und des Versagens, das Geld der Kunden zu schützen. Wir werden sehen, wie der Fall ausgeht, denn seine Ergebnisse könnten auch alle anderen Kryptobörsen betreffen. Nach Angaben der Börse selbst hat Coinbase über 40 Millionen registrierte Nutzer und verfügt über einen Helpdesk mit etwa 2.000 Mitarbeitern. Wenn man sich vorstellt, dass mindestens 10%-Nutzer den Support kontaktieren, sind das 140 Tausend Nachrichten pro Tag. Wenn es fünf sind, dann sind es 70 Tausend pro Tag, und selbst wenn der größte Teil auf Kleinigkeiten entfällt, werden mehrere Tausend ernsthafte Beschwerden gesammelt - pro Tag, und am nächsten Tag nicht mehr so viele, und so weiter. Es liegt auf der Hand, dass unter diesen Bedingungen eine Kundenorientierung nicht in Frage kommt. Gleichzeitig ist die Zahl der Nutzer unbeständig und wächst ständig. Es ist daher nicht zu erwarten, dass sich die Gesamtsituation in absehbarer Zeit bessern wird. Wenn Sie jedoch die Unterstützung in einem bestimmten Fall weiterhin hartnäckig "quälen", steigen die Chancen auf eine Lösung - eine Garantie für eine Lösung gibt es jedoch nicht.

4.14 / 17
Rezension hinzufügen

Отзывы

Inhaltsverzeichnis