Was ist der Aktienmarkt? Eigenschaften

Der Aktienmarkt ist nach Ansicht der WikipediaDer Wertpapiermarkt, eine Gesamtheit wirtschaftlicher Beziehungen, die die Ausgabe und den Umlauf von Wertpapieren zwischen den Teilnehmern betreffen.


Der Aktienmarkt umfasst neben den wirtschaftlichen auch andere Beziehungen (rechtlicher, sozialer Art usw.), die dazu dienen, einen ständigen Wertpapierumlauf zu gewährleisten, was sowohl für Anleger (Privatpersonen), die sich um ihr persönliches Einkommen kümmern (für persönliche Zwecke: Kauf einer Wohnung usw.), als auch für Unternehmen, die ihre Aktien platzieren, um stabile Investitionen zu erhalten, die für die Entwicklung ihres Unternehmens und die Optimierung seiner Prozesse erforderlich sind, notwendig ist.

Viele von uns fangen jetzt an, ernsthaft über ein zusätzliches Einkommen durch den Handel auf den Finanzmärkten nachzudenken, dies könnte der Handel mit Kryptowährungen sein,  binäre Optionenauf dem Devisenmarkt. Wenn Sie die Möglichkeiten der Finanzmärkte erkunden, werden Sie mit Sicherheit auf den Begriff "Börse" stoßen. Doch warum ist der Aktienmarkt notwendig und kann er für einen gewöhnlichen Menschen, der nach Möglichkeiten sucht, ein zusätzliches Einkommen zu erzielen, nützlich sein? Wir beantworten diese Fragen in unserem Artikel.

Merkmale des Aktienmarktes

Im Allgemeinen handelt es sich um eine Reihe von Regeln und Mechanismen, die den Handel mit Wertpapieren auf der Grundlage von Regeln ermöglichen. Dieser Markt unterliegt klaren Regeln und Vorschriften, ist streng reguliert und unterscheidet sich dadurch vom OTC-Handel (die größten OTC-Geschäfte werden beispielsweise im RTS Board (offizielle Website), MOEX (offizielle Website), in den USA die NASDAQ (offizielle Website)). Der Freiverkehrsmarkt ist eine weitere Art von Wertpapiermarkt, auf dem Wertpapiergeschäfte außerhalb der Börse abgewickelt werden. Wertpapierbörse.

Teilnehmer an einem solchen Markt sind verschiedene Personen, die über Vermittler zueinander finden: Großanleger, Finanzinstitute, Händler, die nicht auf dem offiziellen Weg, d.h. über die Börse, Geschäfte tätigen wollen. Es kommt auch häufiger vor, dass außerbörsliche Geschäfte mit Vermögenswerten getätigt werden, die nicht den Regeln für die Zulassung zum Handel an einer Börse entsprechen (auch bezeichnet als Börsennotierung), handelt es sich meist um Vermögenswerte kleinerer Unternehmen.

Der Hauptvorteil eines solchen Handels ist, dass die Teilnehmer keine strengen Regeln einhalten müssen: "Sie können von jedem Ort der Welt aus mit jeder beliebigen Menge an Aktien handeln". Ein solcher Handel ist für diejenigen Teilnehmer von Vorteil, die aus verschiedenen Gründen nicht in der Lage sind, zu handeln, z. B. bei geringer Liquidität eines Vermögenswerts an einer für den Anleger weniger günstigen Börse.

Der OTC-Markt zeichnet sich dadurch aus, dass es kein einziges Zentrum gibt, das den Prozess, einschließlich der Preisfestsetzung für Vermögenswerte, verwaltet; heute handelt es sich um ein Netz von Händlern, die Transaktionen über Informationssysteme durchführen. Der Unterschied zwischen diesen Märkten liegt auch im Preisfindungsverfahren: An der Börse scheinen sich die Gebote an einem Ort zu "stapeln", und dann werden die Marktteilnehmer zusammengeführt, während auf dem Freiverkehrsmarkt die Transaktionen zwischen dem Kunden und dem Händler stattfinden (der, nachdem er zuvor Vermögenswerte gekauft hat, diese zum besten Preis für sich selbst verkaufen möchte); der Wert der Vermögenswerte an der Börse ist allen Teilnehmern sofort bekannt, während auf dem informellen Markt der Preis nur dem Händler bekannt ist, der die Transaktion mit dem betreffenden Kunden abgeschlossen hat.

Der OTC-Markt in der Struktur des Aktienmarktes

Es ist jedoch gebräuchlicher, den Aktienmarkt als einen Ort zu definieren, an dem über Makler und die Funktionalität, die sie bieten, sind Transaktionen der Händler. Darüber hinaus ermöglicht die Börse die Schaffung und Aufrechterhaltung eines Umsatzes von verschiedenen Wertpapieren, weshalb sie oft zu Recht als Synonym für eine andere Definition - "Aktienmarkt" - angesehen wird, z. B. in Wikipediader übrigens allgemeiner gehalten ist und auch den außerbörslichen Handel umfasst.

Der Aktienmarkt ist heute eines der attraktivsten und rentabelsten Instrumente für intelligente Vermögensanlagen, da er sehr unterschiedliche Parteien mit ihren eigenen Interessen vereint:

  • diejenigen, die Geld haben und es vermehren möchten, und diejenigen, die es verdienen möchten,
  • Unternehmen, die daran interessiert sind, Investitionen von außen zu erhalten, ihre Investorenbasis zu erweitern, und solche, die über Geld verfügen und ihr Kapital gewinnbringend anlegen wollen (um in das Managementteam des Unternehmens einzusteigen, um ein regelmäßiges Dividendeneinkommen zu erhalten),
  • Makler, die einen Service für einen bequemen und reibungslosen Handel anbieten, und Anleger, die Vermögenswerte gewinnbringend erwerben oder veräußern möchten - verschiedene Wertpapiere großer Unternehmen (von der Lebensmittelindustrie bis hin zu Öl-, Automobil- und Bautycoons).

Dieser Markt ist angesichts der wirtschaftlichen Instabilität am widerstandsfähigsten. Sie ermöglicht den Kauf (Verkauf) von Vermögenswerten mit dem Ziel, Teil des Managementteams eines Unternehmens zu werden (Investoren) oder Einkünfte aus Differenzen bei Transaktionen zu erzielen (Spekulanten). Das Zeitalter der Informationstechnologie hat es möglich gemacht, buchstäblich von zu Hause aus auf die weltweiten Börsen zuzugreifen, und mobile Geräte bieten überall Zugang zum Handel. Die heutigen Börsen, die Dienstleistungen im Bereich des Aktienhandels anbieten, benötigen keine Büros mehr; die gesamte Arbeit wird auf bequeme Art und Weise elektronisch erledigt.

Was ist der Aktienmarkt? Erfahren Sie mehr im Video


Video aus dem Kanal Tradimo Russisch auf YouTube

Geschichte der Entwicklung des Aktienmarktes

Der erste Prototyp einer Börse entstand im 13. und 14. Jahrhundert in Form von Wechselmärkten, auf denen Wechsel gehandelt wurden - schriftliche Verpflichtungen, die dem Besitzer eine bestimmte Summe garantierten. In Frankreich waren dies ab 1304 zunächst Kaufleute. Im 14. Jahrhundert begann der Staat mit der Emission von Wertpapieren, und es entstanden die ersten Wertpapierbörsen. Im 16. Jahrhundert trug die Entwicklung des Aktienhandels zur Entstehung von Börsen bei. Interessant ist, dass die Börse in Brügge, von WikipediaIm Jahr 1592 veröffentlichte die erste Börse für ausländische Anleger die Preise der von ihr angebotenen Wertpapiere, und dieses Datum wird seither als Geburtsdatum aller Aktienbörsen bezeichnet.

Die rasche Ausbreitung der Aktienmärkte wurde durch die Entwicklung von Wertpapieren und die weit verbreitete Entstehung von Aktiengesellschaften (z. B. englische, baltische und ostindische Kompanie) beeinflusst, die private Mittel für Transaktionen bündelten und den Aktionären Einkünfte ermöglichten. Die Amsterdamer Börse zum Beispiel bediente die Aktien der beliebten Ostindien-Kompanie und ermöglichte sowohl Bargeldtransaktionen als auch Termingeschäfte, die einen spekulativen Markt bildeten.

Es sei darauf hingewiesen, dass es vor dem 19. Jahrhundert nur wenige Aktiengesellschaften gab und der Umsatz ihrer Wertpapiere noch gering war, aber gegen Ende des Jahrhunderts wurde eine Form des Eigentums durch Aktien sehr weit verbreitet und besonders beliebt. Damals wurden alle Prozesse des Aktienhandels, die es heute noch gibt, an Börsen ausgearbeitet: z.B. Amsterdamer Börse, New Yorker Börse, Englische Börse, etc. Die Marktentwicklung in Österreich-Ungarn, den USA und Deutschland trug zur Entstehung spezialisierter Börsen bei: in Manchester (Eisenbahnen, Textilien), Liverpool (Versicherungsgesellschaften), Glasgow (Schiffbau, Metallurgie) und anderen.

Dies hat die Entstehung legendärer Börsen mit einer beeindruckenden Entwicklungsgeschichte ermöglicht. Die Amsterdamer Börse, die seit 1611 besteht, ist heute der älteste internationale Aktienmarkt. In Amerika wurde im Jahr 1792 die NYSE (Wikipedia), die das Entstehen der Tycoon-Imperien Rockefeller (Wikipedia), Morgan (Wikipedia), zum Beispiel. Vor 1917 gab es in Russland auch einen Aktien- und Anleihemarkt, dessen Entwicklung während der Revolutionen unterbrochen wurde, und erst nach den 1990er Jahren nahm die Ausbreitung der Börsen wieder Fahrt auf, die heute sehr dynamisch ist. Dank der flächendeckenden Einführung des Internets entwickelt sich der Markt direkt vor unseren Augen.

Einen ausführlicheren Überblick über den Aktienmarkt finden Sie unter nächster Artikel.

3.00 / 2
Rezension hinzufügen

Отзывы

Inhaltsverzeichnis