Fintech und Anwendungen für den Handel

Veröffentlicht: 23. November 2021 Aktualisiert: 13. September 2022

Die technologische Entwicklung hat auch den Finanzsektor nicht verschont: Sie hat es ermöglicht, die Dienstleistungen zu erweitern und sie einer großen Zahl von Kunden zugänglich zu machen. Digitale Dienstleistungen im Finanzsektor sind zu einem der am schnellsten wachsenden Wirtschaftszweige geworden, da sie sich von herkömmlichen Dienstleistungen dieser Art durch ein höheres Maß an Sicherheit und Komfort unterscheiden.

Nach Angaben der Business Research Company werden digitale Finanzdienstleistungen bis 2023 $158.014,3 Mio. erreichen. Die digitale Finanztechnologie ist laut 60% Kreditgenossenschaften und 49% Banken in den USA wichtig für das Wachstum der gesamten Branche.

Fintech für den Handel

Fintech-Anwendungen für Finanzdienstleistungen

Fintech-Apps sind mobile Anwendungen, über die Kunden online auf Finanzdienstleistungen zugreifen können. Sie sind besonders beliebt in der heutigen Zeit, in der die Geschwindigkeit der Leistungserbringung und die Effizienz im Vordergrund stehen. Dies belegen die Daten über die Anzahl der Installationen solcher Apps in verschiedenen Regionen der Welt.

So ist beispielsweise Lateinamerika führend, leicht gefolgt von Asien-Pazifik, dem Nahen Osten und Afrika. Im vergangenen Jahr wurden dort doppelt so viele Anwendungen installiert wie im Jahr zuvor. Nordamerika wächst ebenfalls, mit durchschnittlich 25% mehr Installationen pro Jahr seit 2017. In Europa ist der Trend anders: Während die Zahl der Installationen zwischen 2017 und 2018 um 34% zunahm, stieg sie 2019 nur um 8%.

Es stimmt, dass die Popularität von Fintech-Apps im vergangenen Jahr rekordverdächtig war. Mit der Selbstisolierung und der Arbeit von zu Hause aus haben sich die Menschen zunehmend allen Arten von Apps zugewandt, einschließlich Finanz-Apps. Dieses Interesse ist verständlich: Alltägliche Aufgaben müssen in einem veränderten Umfeld bewältigt werden. Den Daten zufolge sind die beliebtesten Apps in den USA Markthandels-Apps wie Gatsby und Robinhood. In Russland werden Investitions-Apps von Giganten wie Alfa Bank, Tinkoff und VTB.

Im Vergleich zu 2019 stieg die Zahl der heruntergeladenen Fintech-Anwendungen im Jahr 2020 um 85% und im Jahr 2021 um weitere 49%. Außerdem ist die Zahl der Sitzungen im Laufe des Jahres stetig gestiegen. Im Jahr 2020 waren die aktivsten Monate hinsichtlich der Installationen der Oktober (+22%) und der November (+24%). Auch die Zahl der Downloads ist im Juli um 15% gestiegen. Das Interesse der Nutzer an solchen Anwendungen nimmt immer mehr zu. Dies lässt sich durch das große Publikum und die Schaffung eines gewissen "Interessenumfelds" erklären, das es ermöglicht, die Erfahrungen und das Wissen der anderen zu teilen.

Was sind Handelsapps?

Trading-Apps sind, wie der Name schon sagt, für den Handel auf dem Markt gedacht. Sie vereinfachen die Aufgabe des Nutzers, der mit einem einzigen Klick auf die entsprechende Schaltfläche seines Geräts den Handel eröffnen kann, erheblich. Heute gibt es Zehntausende solcher Anwendungen. Sie können diese auf Ihr mobiles Gerät herunterladen und installieren, um mit den Finanzmärkten in Kontakt zu bleiben und die Veränderungen auf dem Markt zu verfolgen. Viele Maklerunternehmen haben bereits auf diese Art von Apps umgestellt, während andere beschlossen haben, ihre eigenen zu entwickeln. Zum Beispiel ein Makler AMärkte (online gehen). hat auch seine eigene Handels-App entwickelt AMarkets App.

Es gibt Unternehmen, die ihre Desktop-Plattform an verschiedene Gerätetypen anpassen. Die Handelsanwendung hat alles, was Sie brauchen: eine Reihe von Funktionen und Tools für den Handel. Es kann jedoch nicht unabhängig von einem Finanzintermediär genutzt werden, da viele Funktionen nur mit Forex-Broker. Oft kann die App von der Website des gewählten Brokers heruntergeladen werden.

Wie finde ich die besten Apps für den Handel?

Bei der Suche nach der besten Handelsanwendung gibt es einige wichtige Punkte zu beachten. Zuallererst sollten Sie mit Ihrer Handelserfahrung beginnen. Wenn Sie ein Anfänger sind, werden Sie sich wahrscheinlich nicht mit komplexen Anwendungen befassen wollen. Aber für einen erfahrenen Händler ist eine einfache App vielleicht nicht genug. Es gibt noch weitere Faktoren, die bei der Entscheidung für eine App zu berücksichtigen sind. Wenn Sie sich mit dieser Art von Anwendungen nicht besonders gut auskennen, sehen sie alle gleich aus. Tatsächlich gibt es aber große Unterschiede zwischen ihnen.

Zunächst einmal unterscheiden sie sich in den Kosten. Sie sollten auch Ihren Handelsstil berücksichtigen, da nicht jede App für Sie effektiv genug ist. Sie sollten auch darauf achten, ob die App mit Ihrem mobilen Gerät kompatibel ist. Dies ist besonders wichtig für diejenigen, die sowohl von PCs als auch von Tablets und Smartphones aus handeln. Was sind also die wichtigsten Faktoren bei der Auswahl einer App?

OS-Kompatibilität

Da die Nutzer in der Regel nach einer App suchen, die den Handel bequemer macht, müssen Sie das Betriebssystem Ihres Smartphones und dessen Kompatibilität mit der App berücksichtigen. Natürlich werden die meisten Trading-Apps für die beiden beliebtesten Betriebssysteme entwickelt: iOS und Android. Für die anderen Betriebssysteme gibt es nur sehr wenige Anwendungen, und sie hinken unter anderem in Bezug auf die Funktionalität hinterher. Deshalb ist es besser, ein Gerät mit einem der gängigen Betriebssysteme zu wählen.

Vielfalt der Vermögenswerte

Der Online-Handel ist heute nicht nur auf dem Devisenmarkt, sondern auch auf den Aktien- und Rohstoffmärkten möglich. Eine Handels-App bietet Zugang zu ihnen. Wenn Sie also mit mehreren Anlagekategorien handeln wollen, lohnt es sich, eine App zu wählen, die diese Möglichkeit bietet.

Es ist auch sinnvoll, die Vielfalt der Vermögenswerte in einer bestimmten Kategorie zu bewerten. Wenn es sich um Währungsinstrumente handelt, sollte die App die Eröffnung von Geschäften nicht nur in den Hauptwährungen, sondern auch in kleineren oder exotischen Währungen ermöglichen. Wenn es sich um den Aktienhandel handelt, sollte die Liste breit genug sein, damit die Auswahl groß genug ist. Eine breite Palette von Vermögenswerten ermöglicht es Ihnen, Ihr Risiko zu diversifizieren, was für den Handel sehr wichtig ist.

Schnittstelle

Bei der Schnittstelle geht es nicht nur um das Aussehen der Anwendung, sondern auch um ihre Benutzerfreundlichkeit. Natürlich ist ein erfahrener Händler in der Lage, auch eine komplexe Schnittstelle zu verstehen, aber er wird auch viel glücklicher sein, wenn er eine einfache und überschaubare Schnittstelle benutzt. Bevor Sie sich also für eine bestimmte Anwendung entscheiden, sollten Sie deren Schnittstelle testen, damit Sie in Zukunft Ihre Arbeit genießen und sich ausschließlich auf Ihre Handelsaufgaben konzentrieren können.

Fassen wir zusammen. Handelsapps sind eine neue Stufe in der Entwicklung des Handels. Ja, die Idee ist nicht neu, denn es gibt schon seit langem Handelsanwendungen wie MT4 und MT5, aber die neuesten Entwicklungen sind flexibler. Wenn der Broker selbst eine Anwendung erstellt, berücksichtigt er außerdem die Bedürfnisse seiner Kunden/Händler, was dieses Programm noch effektiver macht.

Handelsapps ermöglichen es Ihnen, von überall aus zu arbeiten, sie sind kostenlos, einfach zu installieren und können auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten werden. Sie müssen sich nicht eingehend mit der Benutzeroberfläche befassen, um die Handelssoftware zu nutzen. Sie werden es in wenigen Minuten lernen.

5.00 / 2
Rezension hinzufügen

Отзывы

Inhaltsverzeichnis