Bitcoin im Jahr 2021: kurz- und mittelfristige Prognose

2020 war wahrscheinlich das beste Jahr für bitcoin in Bezug auf die Wertdynamik seit seiner Gründung (Bitcoin-Handel). Doch wird sich der Bitcoin lange halten können? Schauen wir uns verschiedene Szenarien an.

Der Erfolg von HODL

Im Jahr 2020 haben die Krypto-Enthusiasten, die einst Bitcoin kauften und nichts damit machten (Hodler), bewiesen, dass diese Strategie erfolgreich war. Aber auch die Händler waren zufrieden, denn der Wert von bitcoin stieg im Laufe des Jahres, aber es gab auch genug Volatilität, um mit den Schwankungen Geld zu verdienen. Dennoch ist die Situation stabiler und "gesünder" als im Jahr 2017, als ein starker Wertanstieg zu einer Panik auf dem Kryptomarkt führte (Top-Krypto-Börsen).

Die stärksten Wechselkursschwankungen gab es im Dezember 2020: Am 1. Dezember lag der Bitcoin-Preis bei 19.000 Dollar - und das war kein schlechter Preis, der viele Händler und Hodler erfreute. Doch am Ende des Monats hatte der Preis fast 30.000 Dollar erreicht. Das Wachstum hat mit dem neuen Jahr nicht aufgehört, und bereits im Januar überstieg der Wert der wichtigsten Kryptowährung 40.000 Dollar, wobei der Preis am 8. Januar seinen Höhepunkt erreichte.

Danach begann der Bitcoin-Preis zu fallen, allerdings in einem akzeptablen Tempo. Diesmal gelang es den Medien nicht, mit Artikeln, die mit den Worten "abgestürzt", "zusammengebrochen" und ihren Gegenstücken jonglierten, Panik zu schüren. Bitcoin ist nicht zusammengebrochen, die Schwankungen lagen innerhalb der für diese Münze üblichen Bandbreite, und so ist Bitcoin seit Jahresbeginn um 110% gestiegen und dann um 20% gesunken. Heute (Abbildung 1) liegt der Bitcoin bei über 31.000 Dollar. Der Trend ist rückläufig, aber das Tempo ist moderat.

Bitcoin 2021 Bewertungen

Bild 1

Bitcoin-Wachstumstreiber

Das starke Wachstum von Bitcoin kann auf mehrere Gründe zurückgeführt werden. Erstens wurde im Frühjahr 2020 die Vergütung der Miner für das Schürfen von Münzen halbiert. In diesem Fall ziehen es viele Kryptowährungsspieler vor, die Münzen zu behalten und auf einen höheren Wechselkurs zu warten, um den "Fehlbetrag" auszugleichen. Als der Wechselkurs leicht anstieg, wurden sie auf dem Kryptomarkt aktiver und trieben so den Bitcoin nach oben.

Zweitens, und das ist vielleicht noch wichtiger, suchten institutionelle Anleger (z. B. die Fintech-Giganten MicroStrategy, Square, MassMutual), die nach einer Möglichkeit suchten, ihr Geld in dem schwierigen Umfeld einer Coronavirus-Pandemie, die ganze Branchen zum Stillstand brachte, zu sparen und zu vermehren, den Weg zu Bitcoin. Die institutionellen Gelder spielten sich selbst aus und zogen auch Gelder von externen Kleinanlegern an, die an die Aussichten von Bitcoin glaubten, nachdem sie die Aktionen der großen Unternehmen zu schätzen wussten.

Drittens wurde der Anstieg des Bitcoin-Wertes durch eines der leistungsfähigsten Zahlungssysteme der Welt vorangetrieben, PayPal (Abbildung 2), die im Oktober 2020 die Unterstützung für Kryptowährungen einführte, was dem Bitcoin zugute kam, da es zusätzliche Investoren und zusätzliches Geld in den Kryptomarkt brachte. Dies war ein unerwarteter Schritt, der der von den Medien wiederholten Wahrnehmung von Kryptowährungen als schlecht verstandenes und unzuverlässiges Finanzinstrument widersprach.

Gründe für den Rückgang von Bitcoin

Die Gründe für den Rückgang des Bitcoins nach einer relativ langen Wachstumsphase sind natürlich - kein Vermögenswert kann unbegrenzt wachsen. Bitcoin korrigiert Anfang 2021 wie erwartet, aber anders als in den Jahren 2017-2018 ist die Korrektur bisher schrittweise verlaufen, wobei Bitcoin weiterhin auf einem Allzeithoch gehandelt wird. Dies schließt jedoch nicht aus, dass der flache Preisrückgang auch in einen Panikverkauf übergehen kann. Ein solches Szenario ist im Allgemeinen typisch für Kryptowährungen. Bislang gibt es jedoch keine Anzeichen dafür, und ein Preisverfall gilt als unwahrscheinlich.

PayPal-System

Bild 2

Worin besteht diese nicht ganz so traditionelle Glättung der Wertdynamik von Bitcoin auf dem Kryptomarkt? Vermutlich haben seit 2017 die am wenigsten qualifizierten Anleger und Händler den Markt verlassen, und die Gelegenheitskäufer haben das Interesse an Bitcoin verloren. Folglich haben finanziell fortgeschrittenere Menschen begonnen, dem Kryptowährungsmarkt mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Das heißt, der Kryptomarkt ist insgesamt professioneller geworden, seine Teilnehmer sind "gereift" und weniger anfällig für scharfe, vorschnelle Entscheidungen geworden (Sicherheit im Kryptohandel). Die Ankunft der institutionellen Investoren hat den Kryptomarkt noch "solider" und stabiler gemacht. Es ist zu hoffen, dass dieser Marktcharakter auch in Zukunft erhalten bleibt.

Vorhersagen für bitcoin

Schauen wir uns die wahrscheinlichsten Prognosen für den möglichen Wertanstieg oder -verfall der Kryptowährung an.

100.000 Dollar und mehr

Wie üblich herrscht auf dem Kryptomarkt kein Mangel an Vorhersagen, und wie üblich ist ihr Spektrum sehr vielfältig. Die meisten Marktteilnehmer und Experten sind sich einig, dass der Kryptowährungsmarkt als Ganzes nicht mehr so lange Krisen haben wird wie im Jahr 2018. Es kann zu Korrekturen kommen, die aber zeitlich akzeptabel sind und nicht zu tief gehen. Viele Prognostiker gehen davon aus, dass bitcoin im Jahr 2021 einen sechsstelligen Wert erreichen wird. Die folgenden Behauptungen werden angeführt, um diese Vorhersage zu untermauern:

  • Trotz der Schwankungen steigt der Bitcoin-Preis de facto stetig an;
  • Bitcoin-Preisspitzen sind ein ziemlich regelmäßiges Ereignis, und es gibt keinen Grund, warum sie sich nicht zum Beispiel im Herbst 2021 wiederholen sollten;
  • Das derzeitige Angebot des Vermögenswerts schrumpft im Verhältnis zu den Bitcoin-Beständen auf dem Markt, was zu einem Preisanstieg führt - es gibt weniger Bitcoins und mehr Nachfrage nach ihnen, so dass der Wert von Bitcoin objektiv steigt.

Das Stock-to-Flow-Modell, das ein Enthusiast und Investor mit dem Spitznamen "Plan B" auf Bitcoin anwendet, stimmt weitgehend mit der Dynamik des Bitcoin-Preises überein. Wenn alle diese Faktoren gleichzeitig eintreten, könnte der Bitcoin im Herbst 2021 einen sechsstelligen Wert erreichen. Aber es ist auch bekannt, dass bitcoin ein Talent dafür hat, sich über jegliche Muster hinwegzusetzen. Dan Morehead, Gründer der Krypto-Investmentfirma Pantera Capital, hat erklärt, dass Bitcoin bis August 2021 die Marke von 115.000 Dollar überschreiten könnte, aber das wird nicht unbedingt passieren und laut Morehead selbst würde er nicht seine gesamten Ersparnisse auf diese Möglichkeit setzen. Aber mit dem Schwung, den bitcoin im Dezember 2020-Januar 2021 zeigt, ist das Erreichen der $115k-Marke wahrscheinlich. Die Tatsache, dass man Morehead zuhören kann, besagt, dass er im April 2020 eine Prognose der Bitcoin-Preisdynamik abgegeben hat, die mit leichten Abweichungen immer noch umgesetzt wird. Vielmehr deutet dies darauf hin, dass sich bitcoin stabilisiert hat und berechenbarer geworden ist, was keine schlechte Sache ist.

Die Prognose der Citigroup ist sogar noch beeindruckender - 300.000 $ Ende 2021, und Scott Minerd, Chief Investment Officer von Guggenheim Partners, hat zweimal die Prognose von 400.000 $ für dieses Jahr bestätigt. Er argumentiert, dass die Entwicklung der Märkte nach der Coronavirus-Pandemie ähnlich verlaufen wird wie die Entwicklung der Märkte nach der Spanischen Grippe im Jahr 1918 - und die Wirtschaft begann danach zu boomen. Wenn man das Diagramm der Goldpreisdynamik nach der "Spanischen Grippe" mit der Dynamik des Bitcoin-Preises als eine Art "digitales Gold" überlagert, stellt sich heraus, dass 400 Tausend Dollar ein durchaus erreichbarer Wert sind. Gleichzeitig wies der Investor darauf hin, dass es in naher Zukunft zu einer starken Marktkorrektur kommen könnte und es sich lohnen könnte, Geld aus Krypto-Anlagen abzuziehen.

25.000 - 40.000 Dollar

Es besteht kein Zweifel, dass bitcoin korrigieren wird (die Korrektur ist bereits im Gange). Die Frage ist, wie tief die Korrektur ausfallen wird. Im schlimmsten Fall fällt der Bitcoin-Preis auf 20.000 bis 15.000 Dollar. Es ist anzumerken, dass es in diesem Jahr fast keine Vorhersagen gibt, dass der Bitcoin auf Null fallen könnte, was ebenfalls als Zeichen der Reife des Kryptowährungsmarktes angesehen werden kann. Ein realistischeres Szenario ist ein Rückgang des Bitcoin-Preises auf 30% im Vergleich zu den Höchstständen, da dies gut zu der zuvor beobachteten Dynamik passt. So ist der Bitcoin-Preis 2017 und 2019 zwischen 20-40% gesunken. Es stellt sich die Frage, wie es weitergehen wird. Wird dieser Preisverfall zu einer panischen Flucht der Anleger aus der Kryptowährung führen, wie es bereits geschehen ist (Abbildung 3)?

Bitcoin-Anpassung

Bild 3

Die meisten Marktteilnehmer sind zuversichtlich, dass die Korrektur nicht lange andauern wird. Außerdem wird sie noch mehr Teilnehmer anlocken, die in bitcoin investieren wollen, solange es noch relativ günstig ist. Erfahrene Krypto-Spieler raten Neueinsteigern, derzeit nicht ihre gesamten Ersparnisse oder gar viel Geld für den Kauf von Kryptowährungen auszugeben, da die Korrektur noch nicht abgeschlossen ist. Die gute Nachricht ist, dass sich die Entwicklung relativ langsam vollzieht.

Außerdem ist es trotz der relativen Ruhe auf dem Markt nicht ratsam, den Prognosen für eine Korrektur zu vertrauen - das Verhalten von bitcoin ist immer noch unvorhersehbar. Zumindest müssen Sie sowohl Kursrückgänge als auch das Verhalten der Händler und die Nachrichtenlage im Auge behalten, um den richtigen Zeitpunkt zum Kauf oder zur gewinnbringenden Veräußerung eines riskanten Vermögenswerts nicht zu verpassen. Bei der Korrektur kommt es nicht nur auf die Tiefe, sondern auch auf die Dauer der Korrektur an. Das ist nicht dasselbe - eine Korrektur kann lang, aber schwach sein, mit Rückschlägen und Rückkehr zu höheren Werten.

Es wird prognostiziert, dass sich die Korrektur in diesem Jahr bis in den Februar hinein fortsetzen und der Preis dann wieder ansteigen wird. Vielleicht wird die Februarkorrektur den Preis auf 30.000 $ oder sogar auf 25.000 $ senken, aber nicht unter 15.000 $ (obwohl auch ein Rückgang auf 5.000 $ prognostiziert wird). Dann kann es zu einer Aufwärtskorrektur kommen, und der Preis wird im Bereich von 25-30 Tausend Dollar schwanken. Es ist sehr gut möglich, zur Marke von 40 Tausend Dollar zurückzukehren, mit weiteren Tests von noch höheren Preisen. Aber bitcoin wird im Jahr 2021 keine 100.000 Dollar erreichen.

36 - 52 Tausend Dollar

Mittelfristig wird der Bitcoin-Preis zwischen 36 und 52 USD schwanken. In der ersten Hälfte des Jahres 2021 wird die Bitcoin-Dynamik ähnlich sein wie im Jahr 2017, als Bitcoin nach der Halbierung 15 Monate lang stieg. Diese Vorhersage beruht auf dem Verhalten der Händler, die mehrheitlich davon ausgehen, dass der Wert von Bitcoin zwischen den angegebenen Preisen liegt. Aber natürlich sind die meisten Händler in ihren Prognosen moderat und glauben, dass 36.000 $ die wahrscheinlichste Marke ist, in deren Nähe der Bitcoin-Preis schwanken wird. Ein sehr kleiner Teil der Händler glaubt, dass der Bitcoin innerhalb weniger Monate wieder wachsen und 52.000 Dollar erreichen wird.

Aber natürlich hat niemand den Preisanstieg auf 21.000 $ im Jahr 2017 und den Anstieg auf 40.000 $ Anfang 2021 vorhergesagt, so dass die Wahrscheinlichkeit, dass der Preis über 50.000 $ liegt, nicht sehr hoch ist. Die von Händlern erwarteten Niveaus von $36k - $52k sind die Niveaus, bei denen Krypto-Händler planen, Gewinne zu sichern. Wenn der Preis also nicht 36.000 $ erreicht, könnten viele Anleger enttäuscht sein - eine pessimistische Vorhersage, dass der Bitcoin-Preis auf 15.000 $ fallen könnte, hängt damit zusammen. Ein Unterschreiten dieser Marke ist unwahrscheinlich, da dies den Interessen der institutionellen Anleger zuwiderläuft, die den Bitcoin-Kurs stark unterstützen. Selbst wenn die Nerven der Kleinanleger irgendwann versagen, werden die institutionellen Anleger den Rückgang bremsen. Bisher deutet jedoch nichts darauf hin, dass eine Panik ausbricht.

Andererseits könnte die Folge einer größeren Kursstabilität eine geringere Volatilität sein, was wiederum zu einem größeren Vertrauen in bitcoin als rentable und sichere Anlage für alle führt und verhindert, dass der bitcoin-Kurs zu schnell oder zu tief fällt. Die Vorhersage von rund 50.000 Dollar wird von seriösen Quellen bestätigt. So geht der Bloomberg-Analyst Mike McGlone davon aus, dass Bitcoin im Jahr 2021 50.000 Dollar wert sein wird, während der berühmte Krypto-Enthusiast und Kryptowährungs-Hedge-Fonds-Gründer Mike Novogratz behauptet, dass Bitcoin 65.000 Dollar erreichen könnte.

Strategische Faktoren für den Bitcoin-Preis

Insgesamt ist klar, was kurz- bis mittelfristig mit bitcoin passieren wird. Doch wie geht es weiter, ist die Strategie der Hodlers noch gerechtfertigt oder lohnt es sich, die Gunst der Stunde zu nutzen und Vermögenswerte gewinnbringend zu verkaufen? Versuchen wir, es herauszufinden.

Faktoren, die den Wert von Bitcoin beeinträchtigen

Werfen wir einen genaueren Blick auf die Faktoren, die den Wert von Kryptowährungen beeinträchtigen.

Rechtlicher Status

Ein Faktor, der das Preiswachstum und neue Investoren bremst, ist der bisher unklare Rechtsstatus von Bitcoin. Dieser Status bleibt zumindest mittelfristig unklar, da Banken und Emittenten nationaler Währungen mit Sicherheit nicht die finanzielle Macht mit Blockchain teilen oder Zahlungen außerhalb ihrer Kontrolle legitimieren werden, die rechtlich gesehen ein Schattendasein führen. Ein großes Hindernis für Bitcoin-Investitionen ist die Tatsache, dass es im Falle eines Verlusts von Bitcoins keine Möglichkeit gibt, die Verluste des Anlegers zurückzuerhalten, da sie von keiner öffentlichen Institution gedeckt sind.

Die meisten Länder und alle entwickelten Volkswirtschaften, die für die Weltwirtschaft von Bedeutung sind, verbieten Bitcoin nicht (obwohl sie ihn nicht fördern) und hindern Bitcoiner nicht am Handel, an Investitionen und an der Entwicklung der Finanzinfrastruktur. Es ist auch bekannt, dass die weltweit führenden Volkswirtschaften - die USA, China und die EU - Interesse an Kryptowährungen haben, was für Investoren langfristig ermutigend ist. Viele von ihnen glauben, dass Bitcoin einen Übergang von den bestehenden unkontrollierten Kryptowährungen zu zentralisierten Kryptowährungen, den digitalen Gegenstücken zu nationalen Währungen, darstellt.

China, einige Länder der Europäischen Union und einige Länder, die unter dem Druck der US-Sanktionen stehen, entwickeln solche Projekte, obwohl noch nicht davon die Rede ist, dass solches Geld in Umlauf gebracht wird. Das liegt daran, dass nicht klar ist, ob es so beliebt sein wird wie Bitcoin. Die rechtliche Unklarheit über den Status von Bitcoin und anderen Kryptowährungen ist im Grunde der einzige ernsthafte Faktor, der ihre Entwicklung einschränkt. Es gibt noch viele weitere Faktoren, die zur Entwicklung von Kryptowährungen und zum Preisanstieg beitragen.

Verbote der Regierung

Die negativen Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs durch die Regulierungsbehörden könnten noch zunehmen, wenn die Regierung in die Offensive geht und Bitcoin verbietet. Es gibt jedoch Gründe, die es zweifelhaft erscheinen lassen, dass dies den Wechselkurs der Kryptowährungen ernsthaft beeinflussen wird. Um beispielsweise Bitcoin durch Verbote zu Fall zu bringen, müssten alle Regierungen aller Länder gleichzeitig Beschränkungen für Bitcoin verhängen, was nicht passieren wird, da es weltweit keine Einigkeit gegenüber Kryptowährungen gibt.

Wenn ein Staat beginnt, "Kryptowährungshändler" zu unterdrücken, werden diese einen Weg finden, in anderen Ländern über das Internet mit Kryptowährungen zu handeln - so ist die globale Wirtschaft. Und kein Land der Welt wird das Internet abschalten, um Bitcoin zu bekämpfen, und damit eine Wirtschaft gefährden, die ohne das Internet im Moment einfach nicht funktioniert.

Zweitens sind die Nationen in Bezug auf ihren Einfluss auf die Weltwirtschaft nicht gleich, und ein Verbot von Kryptowährungen in einem oder sogar einigen wenigen Ländern, sofern es sich nicht um die mächtigsten Volkswirtschaften der Welt handelt, wird den globalen Bitcoin-Preis in keiner Weise beeinflussen. Aber selbst die mächtigsten Länder haben möglicherweise keinen Einfluss auf den Bitcoin-Preis. Im Jahr 2017 hat China beispielsweise Bitcoin-Transaktionen praktisch verboten, und ein paar Monate später stieg der Bitcoin-Kurs zum ersten Mal auf 20.000 Dollar.

Faktoren für die Entwicklung von Kryptowährungen

Werfen wir einen Blick auf die Faktoren, die den Wert von Bitcoin in diesem Jahr steigern könnten.

Coronovirus-Pandemie

Zu den Faktoren, die zum Wachstum und zum Wert von bitcoin beitragen könnten, gehört die anhaltende Coronavirus-Pandemie, die das Interesse der Menschen an allen Formen der Online-Wirtschaft und an neuen Formen rentabler Investitionen in einer Zeit der Krise in vielen Bereichen der "Offline-Wirtschaft" weckt. Bitcoin ist in dieser Hinsicht eine der attraktivsten Anlagen.

Staatliche Kontrolle

Es ist nicht zu übersehen, dass der Staat während der Coronavirus-Pandemie seine Kontrolle über alle Lebensbereiche verstärkt und eine Vielzahl von berechtigten und unberechtigten Einschränkungen auferlegt hat, und die Menschen haben natürlich das Bedürfnis, diesen Druck zu verringern. Staatliche Beschränkungen schaden auch direkt vielen Unternehmen und schmälern das Einkommen der Bürger. In dieser Richtung ist die minimale Kontrolle von Kryptowährungen durch die Regierung ein attraktiver Faktor für Investitionen und den Handel als eine Möglichkeit, Geld zu verdienen.

Dieser Faktor ist positiv für die Entwicklung von Bitcoin und für das Preiswachstum. Der verzögerte positive Faktor des Coronavirus besteht darin, dass die Regierungen gezwungen sind, die Online-Wirtschaft zu entwickeln - indem sie Arbeitnehmer in die Ferne versetzen, die Entwicklung von Online-Diensten und Zahlungssystemen nicht verhindern und die Übertragung von Regulierungsfunktionen auf das Internet erleichtern. Dies alles sind vielversprechende positive Einflüsse auf Kryptowährungen.

USA

In den USA ist Donald Trump, ein Republikaner, ein Vertreter so genannter konservativer Kreise, die sich zu den großen Konzernen der "Realwirtschaft" wie Öl, Autoindustrie usw. hingezogen fühlen, aus dem Amt geschieden. In den USA sind die Demokraten unter der Führung von Joe Biden an die Macht gekommen, die als Förderer und Vertreter der modernen High-Tech-Industrie, einschließlich der Internetwirtschaft, gelten. Dies ist ein positiver Faktor für die Entwicklung von Kryptowährungen. Der Anstieg der Bitcoin-Preise ging übrigens mit dem Wahlsieg von Joe Biden einher. Die Krypto-Investoren reagierten positiv auf die Machtübernahme durch die Demokraten.

Die Nachricht, dass Biden plant, kleine Unternehmen in den USA mit umfangreichen Finanzspritzen zu unterstützen, wirkt sich ebenfalls positiv auf die Stimmung von Anlegern und Händlern aus. Also, vielleicht beginnt unter Biden die Ära der Kryptowährungen (vielleicht hat sie sogar schon begonnen), zumindest wirkt sich der Biden-Faktor jetzt positiv auf den Kryptomarkt aus, Bitcoin bleibt in der Nähe historischer Höchststände.

China

Interessanterweise war das einzige Land, das sich offiziell positiv über den Anstieg des Bitcoin-Preises äußerte, China. Am 18. November berichtete der staatliche Fernsehsender CCTV: "Der Bitcoin-Preis ist in weniger als 50 Tagen um 70% auf mehr als 17.500 Dollar gestiegen. Im Vergleich zum Bullenmarkt von 2017 sind das Bitcoin-Netzwerk, die Entwicklung und das Investment-Ökosystem jetzt in einem viel besseren Zustand. Das beobachtete Wachstum ist auf das Interesse von Investmentfonds zurückzuführen".

Chinas Lob für Bitcoin ist nicht ganz eindeutig. Vielleicht sieht China in Kryptowährungen eine mögliche Alternative zum Dollar, den es nicht loswerden kann und von Amerikas "eingeschworenem Freund" abhängig bleibt. - Tatsache ist jedoch, dass China plötzlich Bitcoin unterstützt, was sich zwangsläufig positiv auf die Entwicklung von Kryptowährungen auswirkt.

Reale Institutionalisierung

Während die Medien und die Öffentlichkeit nach Anzeichen für ein "Schneeballsystem" in Bitcoin suchten (und es immer noch tun), nahmen institutionelle Anleger es ernst und schufen während des "Krypto-Zimas" 2018 Bitcoin als seriöses Anlage- und Ertragsinstrument. Eine starke Triebkraft für die Entwicklung von Kryptowährungen war die so genannte "DeFi-Revolution" (dezentrales Finanzwesen), die gerade im Herbst 2020 stattfand, als ein riesiger Strom echter externer Investitionen - also Geld von seriösen, massiven Investoren - in dezentrale Projekte, vor allem in Kryptowährungen, floss.

Während im Juni 2020 die Zahl solcher Investitionen 1 Milliarde Dollar nicht überstieg, waren es Ende November bereits 18 Milliarden Dollar, was bedeutet, dass die Kapitalisierung von Kryptowährungen innerhalb von fünf Monaten um das 18-fache gestiegen ist. Milliarden von Dollars wurden in Bitcoin von den Giganten der Echtgeldbranche investiert: Grayscale Investments, Ark Invest, Kinetics Portfolios Trust, IFP Advisors, Boston Private Wealth, Rothschild Investment, Heritage Wealth Advisors. Diese Tatsache brachte die dubiose Kryptowährung fast sofort auf das höchste finanzielle Niveau, was nur den hartgesottensten Skeptikern entgangen ist.

Bitcoin - eine Alternative zu Fiat-Währungen

Eine Reihe von Experten argumentiert, dass Kryptowährungen derzeit der einzige Vermögenswert auf der Welt sind, der keiner Inflation unterliegt. Es ist leicht zu erkennen, dass die Welt zumindest in den letzten fünf Jahren von einer Krise in die nächste geschlittert ist, dass die traditionelle Wirtschaft zusammenbricht, dass unklar ist, was an ihre Stelle treten soll, dass das Fiat-Geld nicht mehr verlässlich genug erscheint, zumal die Emittenten praktisch ungebunden sind und so viel Geld drucken können, wie sie wollen, was das Geld natürlich immer mehr entwertet.

In dieser Hinsicht scheint bitcoin zunehmend vorzuziehen zu sein - bei seinem Preis ist nicht ganz klar, wie er bestimmt wird, aber es handelt sich sicher nicht um eine Regierungsbehörde mit einer Druckerpresse. Und größtenteils scheint der Bitcoin-Preis wirklich durch den Markt, durch das Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage, bestimmt zu werden. Das macht Kryptowährungen für Menschen interessant, die ihr Vermögen schützen und vermehren wollen.

Schlussfolgerung

Man kann also argumentieren, dass ein ernsthafter Rückgang des Bitcoins im Jahr 2021 unwahrscheinlich ist - so sieht die Situation derzeit aus. Es gibt weitere Faktoren, die für einen Anstieg des Bitcoins sprechen, aber wie stark er steigen wird, ist Ansichtssache. Das Wichtigste ist jetzt, dass es keinen Zweifel mehr daran gibt, dass Bitcoin kein "Betrug" ist, sondern ein ernstzunehmendes Finanzinstrument, das so ernst wie möglich genommen werden muss.

5.00 / 2
Rezension hinzufügen

Отзывы

  • Übrigens habe ich einen Kollegen, der mit Bitcoins eine Menge Geld verdient. Er war einer der Ersten, der davon erfuhr

    Antworten
    • Radik84 2 März 2021 um 21:21

      Ich ergänze sie auch langsam. Wenn man gut darin ist, kann man gutes Geld verdienen

    • Astahov85 4 März 2021 um 13:49

      Bitcoins sind ein Thema für die, die sich auskennen)

Inhaltsverzeichnis